Ölwechsel Kosten & Preise - Tipps aus der Werkstatt 2018

Teurer Ölwechsel? Diese Kosten verursacht der Austausch des Schmiermittels

Was kostet ein Ölwechsel? Preise und Informationen

Steht bei Ihrem Auto ein Ölwechsel an? Die Kosten können hoch ausfallen.

Steht bei Ihrem Auto ein Ölwechsel an? Die Kosten können hoch ausfallen.

Soll Ihr Auto Sie lange und zuverlässig begleiten? Dann benötigt es ein gewisses Maß an Pflege. Besonders regelmäßig durchgeführte Ölwechsel sind eine wichtige Voraussetzung zur Langlebigkeit eines Autos.

Doch Pflege kann teuer werden: Bei Ölwechseln entstehen mitunter Kosten von mehreren hundert Euro.

Doch wie teuer ist ein Ölwechsel genau? Was kostet ein Getriebeölwechsel? Folgender Ratgeber listet die durchschnittlichen Kosten für Motor- und Getriebeölwechsel und erläutert, welche Faktoren den Preis für einen Ölwechsel in die Höhe treiben.

Tabelle: Diese Kosten entstehen beim Ölwechsel im Schnitt

Kosten eines Motorölwechsels

Fahrzeug / Umfang des ÖlwechselsMaterialkostenArbeitskosten (Werkstatt)Summe (Werkstatt)Materialkosten (Eigenarbeit)Summe (Eigenarbeit)
Auto / Einfacher ÖlwechselÖl: 15 – 75 Euro10 – 15 Euro25 – 90 Euro5 – 30 Euro20 – 105 Euro
Auto / Ölwechsel mit Austausch des FiltersÖl: 15 – 75 Euro
Ölfilter: 5 – 20 Euro
10 – 15 Euro30 – 110 Euro5 – 30 Euro25 – 125 Euro
MotorradÖl: 5 – 45 Euro10 – 15 Euro15 – 60 Euro5 – 30 Euro10 – 75 Euro

Kosten eines Getriebeölwechsels

Getriebeart / Umfang des ÖlwechselsMaterialkostenArbeitskosten (Werkstatt)Summe
Schaltgetriebe / Einfacher ÖlwechselÖl: 15 – 50 Euro10 – 30 Euro25 – 80 Euro
Schaltgetriebe / Ölwechsel mit SpülungÖl: 20 – 70 Euro
Reinigungsfluid: 15 – 20 Euro
Ölfilter: 10 – 80 Euro
30 – 200 Euro75 – 370 Euro
Automatikgetriebe / einfacher ÖlwechselÖl: 15 – 50 Euro10 – 30 Euro25 – 80 Euro
Automatikgetriebe / Ölwechsel mit SpülungÖl: 20 – 70 Euro
Reinigungsfluid: 15 – 20 Euro
Ölfilter: 20 – 100 Euro
50 – 300 Euro105 – 490 Euro
Achtung! Hierbei handelt es sich um Richtwerte. Je nach Werkstatt, Autotyp und Region können die Preise variieren. Insbesondere bei Fachwerkstätten können deutlich höhere Preise anfallen.

Motoröl wechseln: Die Kosten hängen von der Ölsorte ab

Wie viel kostet ein Ölwechsel in der Werkstatt und bei Eigenarbeit?

Wie viel kostet ein Ölwechsel in der Werkstatt und bei Eigenarbeit?

Drei Faktoren bestimmen die Kosten, die ein Ölwechsel verursacht:

  • Ölsorte: Je nachdem, welches Öl in Ihr Auto gehört, variiert der Preis je Liter extrem. Mineralische Öle kosten mitunter weniger als 4 Euro pro Liter während ihre synthetischen Pendants einen Literpreis von mehr als 15 Euro aufweisen können.
  • Ölmenge: Je nach Motor wird mehr oder weniger Öl benötigt. Die meisten Wagen brauchen zwischen 3 und 6 Litern Motoröl.
  • Arbeitszeit: Ein einfacher Ölwechsel dauert in der Regel nicht lang. Viele Werkstätten bieten Pauschalpreise für den Vorgang an. Diese liegen meist bei 10 – 15 Euro.

Beim Motorrad verursacht ein Ölwechsel geringere Kosten

Motorräder benötigen in der Regel deutlich weniger Öl als Autos. Aus diesem Grund reduziert sich der Preis des Ölwechsels mitunter erheblich. Meist verlangen Werkstätten jedoch dieselbe Arbeitspauschale wie für Autos.

Den Ölwechsel selber durchführen: Lassen sich die Kosten senken?

Führen Sie bei Ihrem Auto selbst einen Ölwechsel durch, entstehen Kosten, welche in der Regel deutlich geringer sind als in einer Werkstatt.

Allerdings benötigen Sie hierzu bestimmtes Werkzeug und/oder den Zugang zu einer Hebebühne. Hierfür können Kosten von 5 bis 30 Euro anfallen. Es lohnt sich also nicht immer, selbst Hand anzulegen.

Tipp: Kaufen Sie das Öl nicht in der Werkstatt, sondern vorab, sparen Sie meist einige Euro.

Wie viel kostet ein Getriebeölwechsel?

Getriebeöl wechseln: Hohe Kosten entstehen, wenn Sie Fehler machen!

Getriebeöl wechseln: Hohe Kosten entstehen, wenn Sie Fehler machen!

Nicht nur der Motor eines Kfz, auch das Getriebe benötigt Schmierstoffe, um reibungslos zu laufen. An dieser Stelle kommt das Getriebeöl ins Spiel. Auch dieses muss in regelmäßigen Intervallen gewechselt werden. Allerdings liegen die Zeiträume hierbei deutlich weiter auseinander als beim Motorölwechsel.

Autobesitzer sollten dies alle sechs bis acht Jahre in Angriff nehmen. Da bei einem Getriebeölwechsel mitunter hohe Kosten entstehen, entscheiden sich viele für die einfachste Variante, bei welcher lediglich das Altöl abgelassen und durch neues Öl ausgetauscht wird.

Doch der einfache Getriebeölwechsel birgt einen entscheidenden Nachteil: Ein Teil des alten Öls bleibt stets im Getriebe enthalten. Erst durch eine Spülung mit Druckluft und frischem Öl garantiert eine umfassende Reinigung. Dabei muss zusätzlich der Ölfilter getauscht werden.

Während Sie beim Motorölwechsel durch Eigenarbeit den Preis senken können, sollten Sie beim Getriebeölwechsel die Kosten einer Werkstatt in Kauf nehmen. Der Vorgang birgt einige Stolperfallen und kann, wenn nicht fachmännisch ausgeführt, das gesamte Getriebe in Mitleidenschaft ziehen.

Sind bei einem Automatikgetriebe beim Ölwechsel die Kosten höher?

Die pauschalen Arbeitssätze der Werkstätten sind für Ölwechsel bei Automatikgetrieben höher, als für Schaltgetriebe. Dies erklärt sich aus dem höheren Arbeitsaufwand und der speziellen Ausrüstung, welche zum Ölaustausch und vor allem zur Spülung des Getriebes notwendig sind.

Übrigens: Bei besonders verdreckten Getrieben ist mehr als eine Spülung notwendig. Dies treibt beim Ölwechsel den Preis in die Höhe: Für die Spülungen wird mehr Öl benötigt und die Arbeitszeit des Werkstattmitarbeiters verlängert sich. Ein Zuschlag von ca. 100 Euro ist hierbei üblich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar