Klimaanlage befüllen - Vorgehensweise und Kosten

Die Klimaanlage beim Auto befüllen – So sehen die Möglichkeiten und die Kosten aus

Von Zeit zu Zeit notwendig: Die Klimaanlage im Auto auffüllen

Das Kühlmittel im Auto nachfüllen: Wieso das so wichtig ist, verrät Ihnen unser Ratgeber.

Das Kühlmittel im Auto nachfüllen: Wieso das so wichtig ist, verrät Ihnen unser Ratgeber.

Die Technik in den heutigen Autos erlaubt einen Luxus, von dem Autofahrer früher nur träumen konnten. War es damals heiß, gab es kein anderes Hilfsmittel, als die Scheiben herunterzukurbeln und zu hoffen, dass der durchziehende Wind die Gemüter ausreichend kühlt. Moderne Autos bieten da schon ein paar mehr Möglichkeiten, darunter auch die beliebte Klimaanlage.

Diese funktioniert ähnlich wie ein Kühlschrank und senkt die Lufttemperatur im Fahrzeug, sofern genug Kältemittel vorhanden ist, auf eine ausgewählte Gradzahl. Doch irgendwann geht jedem Auto das Kühlmittel aus und das Klima wird wieder unangenehm. Was dann? Dieser Ratgeber beantwortet diese Frage detailliert. Dazu wird geklärt, von wem der Auffüll-Vorgang vorgenommen werden sollte und wie die Kosten dabei aussehen.

Nicht zuletzt gibt es einige Hinweise, die verraten, was eine Klimaanlage zum Streiken bringen kann.

Die Klimaanlage selber füllen? Keine gute Idee

Wer im Hochsommer ein angenehmes Klima im geschlossenen Auto haben möchte, aktiviert einfach die entsprechende Anlage im Pkw. Doch sobald die Kühlwirkung aufgrund eines Mangels an Kältemittel nachlässt, wird überlegt, wie die die Wundermaschine wieder einsatzfähig gemacht werden soll. Jemand muss die Klimaanlage wieder befüllen. Muss das Gefährt dafür in die Werkstatt gebracht werden oder kann das jeder selbst tun?

An dieser Stelle eine klare Ansage: Es ist nicht zu empfehlen, eine Klimaanlage selbst zu befüllen. Die Kosten dafür scheinen zwar erst einmal etwas niedriger auszufallen, ein Hobbymechaniker macht dabei aber mit hoher Wahrscheinlichkeit fatale Fehler. Bei seinem Auto die Klimaanlage zu befüllen, lässt sich nicht damit vergleichen, zu tanken oder den Reifendruck zu erhöhen. Denn die Entleerung bzw. der Austausch wird dadurch erschwert, dass Kältemittel, sobald es dem Druck der Umgebung ausgesetzt wird, die Form von Gas annimmt.

Wer bei seinem Auto die Klimaanlage selbst nachfüllen möchte, riskiert nicht nur eine Verschwendung des Kältemittels. Dadurch dass das Gas unfreiwillig entweicht, wird auch die Umwelt stark belastet und die Erderwärmung begünstigt.

In der Werkstatt die Klimaanlage zu befüllen, mag seinen Preis haben (oft zwischen 50 und 100 Euro), ist aber der einzig richtige Weg, dieses Problem zu lösen. Dabei wird eine klare Reihenfolge an Schritten eingehalten:

Die Klimaanlage vom Auto befüllen: Die Kosten sind dabei überschaubar.

Die Klimaanlage vom Auto befüllen: Die Kosten sind dabei überschaubar.

  1. Bevor sich die Mechaniker daran machen, die Klimaanlage neu zu befüllen, wird oft noch eine Dichtungsprüfung vorgenommen. Dadurch wird sichergestellt, dass es zwischen Wärmetauscher und Kompressor keine undichten Stellen gibt, durch die Gas entweichen kann. Ist die Prüfung erst einmal bestanden, wird mit dem Auffüll-Vorgang begonnen.
  2. Das Fachpersonal saugt den verbliebenen Rest an Kältemittel aus dem System ab. Ist dieser Rest nicht zum Befüllen wiederverwendbar, steht die Werkstatt in der Pflicht, es nach den gegebenen Umweltvorschriften zu entsorgen (hat es sich beispielsweise mit anderen Gasen vermischt, dürfen die Mechaniker damit nicht wieder die Klimaanlage befüllen)
  3. Mithilfe eines Klimaservicegeräts wird genau ermittelt wie viel Kältemittel und Öl in die Anlage gefüllt werden muss, damit sie wieder einsatzbereit ist.
  4. Das Kältemittel wird getrocknet und das Klimasystem damit befüllt. Die Mengen werden dabei genau überwacht und fehlende Flüssigkeit nachgefüllt.

Wie der professionelle Klimaservice funktioniert, zeigt das folgende Video:

Da die Klimawartung in der Werkstatt zu empfehlen ist, bietet dieser Ratgeber keine Gebrauchsanweisung für die selbständige Methode. Wer es trotzdem wagen möchte, eine Klimaanlage neu zu befüllen, findet eine Anleitung an verschiedenen Stellen im Internet. Das Ausprobieren der „How to do it yourself“-Methode geschieht aber auf eigenes Risiko.

Der Klimaanlagen-Defekt: Deshalb müssen Sie häufig Kühlflüssigkeit beim Auto nachfüllen

Dass Kfz-Fahrer bei der Klimaanlage das Kühlmittel regelmäßig nachfüllen müssen, liegt nicht nur daran, dass es einfach aufgebraucht wird. Geringe Mengen entweichen auch immer aus den Dichtungen des Systems. Außerdem begünstigen verschiedene Schäden bei Klimaanlagen das Entweichen des kühlenden Mittels. Dazu zählen:

  • Der Kompressor kann Schaden nehmen, wenn die Anlage nur selten oder gar nicht verwendet wird. Eine Reparatur ist in diesem Fall oft nicht möglich, ein teurer Austausch muss erfolgen.
  • Sorgen Laubreste und Schmutz dafür, dass die Kühlung verstopft ist, hindert auch das das Klimasystem daran, zu kühlen.
  • Ein Moderiger Geruch kann von Pilzen oder auch von Fäulnisbakterien im Kondenswasser stammen, dass sich am Verdampfer der Klimaanlage bildet. Hier hilft es, das System während der Fahrt zu aktivieren und zehn Minuten vor dem Ziel auszuschalten. So trocknet das Kondenswasser und den Quellen des schlechten Geruchs wird der Garaus gemacht.

Ist es Pflicht, die Klimaanlage zu befüllen?

Die Klimaflüssigkeit nachfüllen und die Kosten dabei niedrig halten? Ein Preisvergleich hilft und die kühle Autofahrt ist gesichert.

Die Klimaflüssigkeit nachfüllen und die Kosten dabei niedrig halten? Ein Preisvergleich hilft und die kühle Autofahrt ist gesichert.

Ein angenehmes Klima im Pkw ist toll. Doch muss ein Autofahrer eigentlich mit Kühlmittel die Klimaanlage nachfüllen? Oder kann er auch einfach eine Zeit lang auf die kühle Luft verzichten?

Wenn ein Autofahrer der Aufgabe, die Klimaanlage zu befüllen, nicht nachkommt, riskiert er einen Verschleiß des gesamten Klimasystems. Denn dadurch, dass immer weniger Kühlmittel in der Anlage vorhanden ist, können winzige Wasserteilchen eindringen, die dem Gesamtsystem schaden.

Wer also nicht langfristig darauf verzichten möchte, sollte die Wartung der Klimaanlage nicht vernachlässigen. Dann steht einer Urlaubsfahrt mit einem angenehmen Klima im Auto auch nichts mehr im Wege. Und gerade mit Kindern oder Tieren im Auto sollte auf eine angenehme Temperatur Wert gelegt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

6 Kommentare

  1. Stefan sagt:

    Auf wie viel bar Druck fülle ich die Klima von meinem BMW (e46) ungefähr?

    Mit freundlichen Grüßen Stefan

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stefan,

      eine Klimaanlage wird nach Grammangaben befüllt. Im Motorraum Ihres Fahrzeugs sollte sich ein Aufkleber befinden, auf dem Sie die entsprechenden Angaben finden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • adrian sagt:

        Kann eine werkstatt rechtlich belangt werden, wenn sie eine leere klimaanlage befüllt, ohne vorher mõgliche undichtigheiten behoben zu haben?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo adrian,

          es ist uns nicht erlaubt, Ihnen eine kostenlose Rechtsberatung anzubieten. Wenn Sie eine fachkundige Einschätzung benötigen, können Sie sich gerne an einen Anwalt wenden.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Nicole sagt:

    Guten Tag,
    sie schreiben oben, das die Befüllung zwischen 50 und 100€ liegt.
    Nun habe ich bei uns in der Werkstatt angerufen, die meinten so um die 250€, weil das Kältemittel so teuer geworden sei.
    Dies scheint mir etwas hoch, zumal ich auch schon Schilder gesehen habe, wo jemand die Klimaanlage ab 60€ macht. Was darf es denn nun kosten bzw. was liegt im Bereich des fairen Preises?
    Vielen Dank schon mal

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nicole,

      pauschale Angaben zu machen, ist äußerst schwierig, da die Preise je nach Werkstatt und Standort stark variieren können. In der Regel sind Preise von etwa 50 bis 100 Euro zu erwarten. Bei speziellen Anlagen (R-1234yf) liegt der Preis um einiges höher (ab etwa 150 Euro).

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar