Fahrverbot hinauszögern – Wie ist das möglich?

Von Nicole, letzte Aktualisierung am: 15. Mai 2019

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Ob im Alltag oder Job: Ein Fahrverbot belastet Betroffene oft schwer

Fahrverbot: Wie lange Ersttäter es hinauszögern können, verrät dieser Ratgeber.

Fahrverbot: Wie lange Ersttäter es hinauszögern können, verrät dieser Ratgeber.

Ein Fahrverbot dauert in der Regel ein bis drei Monate und wird bei gewissen Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr verhängt. Laut Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes wurden im Jahr 2016 451.687 Fahrverbote in Deutschland ausgesprochen.

Einen Monat oder noch länger nicht Auto oder Lkw fahren zu dürfen, ist für viele Betroffene ein schweres Los. Schließlich müssen die Kinder in den Kindergarten oder die Schulde gebracht und Einkäufe erledigt werden. Besonders hart trifft das Fahrverbot vor allem Menschen, die beruflich auf den Führerschein angewiesen sind.

Viele Betroffene fragen sich in einer solchen Situation, ob sie das Fahrverbot irgendwie hinauszögern können. Kann ein Anwalt helfen? Auf diese Fragen gehen wir im folgenden Ratgeber ein.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Besondere Regelung für Ersttäter: Fahrverbot vier Monate aufschieben

Können Sie durch einen Einspruch das Fahrverbot hinauszögern?

Können Sie durch einen Einspruch das Fahrverbot hinauszögern?

Wer wann seinen Führerschein abgeben muss, hängt davon ab, ob diejenige Person in der Vergangenheit schon einmal auffällig geworden ist. Fahrer, die zum ersten Mal eine Zeit lang auf ihren Führerschein verzichten müssen sowie Personen, denen in den letzten zwei Jahren kein Fahrverbot erteilt wurde, profitieren von einer Sonderregelung.

Sie können das Fahrverbot etwas hinauszögern. Sie haben nämlich die Möglichkeit, ihren Führerschein innerhalb der kommenden vier Monate abzugeben. So ist es häufig möglich, die führerscheinfreie Zeit zumindest zum Teil beispielsweise in den Urlaub zu legen.

Wiederholungstäter, also Personen, die innerhalb der letzten zwei Jahre bereits ein Fahrverbot absitzen mussten, haben diese Freiheit nicht. Sie können das Fahrverbot nicht hinauszögern, sondern müssen den Führerschein nach Eintritt der Rechtskraft der Entscheidung in der Regel sofort abgeben.

Können Sie ein Fahrverbot aufschieben, indem Sie Einspruch einlegen?

Viele Betroffene fragen sich, ob sie vielleicht ein Fahrverbot hinauszögern können, indem sie Einspruch einlegen. Grundsätzlich gilt in diesem Zusammenhang Folgendes: Ein Einspruch sorgt dafür, dass die Rechtskraft der Entscheidung erst später eintritt. Damit ist die Abgabe des Führerscheins erst später nötig.

Beachten Sie jedoch, dass ein Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid in einem Verfahren vor Gericht enden kann, welches mit entsprechenden Kosten einhergeht. Aus diesem Grund sollten Sie zunächst einen Anwalt für Verkehrsrecht um Rat fragen. Dieser kann Sie zum Vorgehen beraten.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.