Menü

Fahrradmitnahme in der Bahn: Welche Regeln gibt es?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 10. September 2021

Innerhalb des Nahverkehrs ist in der Bahn eine Fahrradmitnahme möglich.
Innerhalb des Nahverkehrs ist in der Bahn eine Fahrradmitnahme möglich.

Darauf müssen Sie achten, wenn Sie ihr Fahrrad im Zug mitnehmen

Wer sein Fahrrad gerne pflegt und damit herumfährt, möchte von Zeit zu Zeit auch damit Gegenden erkunden, die außerhalb der eigenen Nachbarschaft liegen.

Um Zeit und Energie zu sparen, wird nicht selten ein Teil der Reise dorthin mit der Bahn zurückgelegt. Für die Fahrradmitnahme im Zug müssen jedoch geltende Vorgaben beachtet werden.

Der vorliegende Ratgeber hält die wichtigsten Informationen zum Thema “Fahrradmitnahme in der Bahn” für Sie bereit. Hier erfahren Sie, worauf Sie im Einzelnen bei Reisen im Nah- und Fernverkehr achten müssen, wenn Sie das Fahrrad mitnehmen wollen.

FAQ: Fahrradmitnahme in der Bahn

Ist die Fahrradmitnahme in der Bahn kostenlos?

In der Regel werden für die Beförderung des Fahrrads mit der Bahn im Nahverkehr Kosten erhoben. Das heißt, dass die Fahrradmitnahme in der Bahn ein bestimmtes Ticket erfordert.

Ist die Fahrradmitnahme in der Bahn immer möglich?

Dies ist von den Kapazitäten der Züge abhängig. Es können Sperrzeiten für Fahrräder verhängt oder nur eine begrenzte Anzahl an Fahrrädern mit der Bahn mitgenommen werden. Ob eine Fahrradmitnahme auch im Fernverkehr möglich ist, lesen Sie hier.

Was ist bei der Fahrradmitnahme in der Bahn zu beachten?

Vermeiden Sie als Fahrradfahrer, in den Hauptverkehrszeiten ein Fahrrad in der Bahn mitzunehmen. Fahrgäste dürfen nur abgestellte Fahrräder nicht beim Ein- oder Aussteigen behindert werden. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Nahverkehr: In der Bahn das Fahrrad mitnehmen

Bei Reisen im Nahverkehr ist eine Fahrradmitnahme in der Bahn durchaus möglich. Diese kann jedoch nur bei Erfüllung der Bedingungen erfolgen, welche die jeweilige Bahngesellschaft aufgestellt hat. In Deutschland gibt es zwar verschiedene Gesellschaften dieser Art, weitestgehend dominiert jedoch die Deutsche Bahn (DB) den Schienenverkehr.

Fahrräder sind bei der Deutschen Bahn grundsätzlich beförderungsentgeltpflichtig. Für die Fahrradmitnahme bei der DB müssen Fahrradliebhaber also ein speziell dafür eingeteiltes Ticket kaufen. Nur auf bestimmten Strecken bzw. zu festgelegten Zeiten erlauben bestimmte Bundesländer eine kostenlose Fahrradbeförderung.


Soll die Fahrradmitnahme in der Bahn im Regionalverkehr erfolgen, müssen Radler darüber hinaus auf die Kapazitäten der Züge achten. Um die im Berufsverkehr sowieso schon vollen Abteile nicht zusätzlich zu belasten, haben viele Verkehrsbünde Sperrzeiten für Fahrräder aufgestellt.

Grundsätzlich sollten Fahrradfahrer versuchen, die Hauptverkehrszeiten zu vermeiden. Darüber hinaus gilt: Fahrgäste dürfen nicht durch abgestellte Räder beim Ein- oder Aussteigen behindert werden.

Erwerben Sie erst einmal eine Fahrkarte für den Nahverkehr, profitieren Sie für gewöhnlich von dem Privileg, alle dazugehörigen Bahnen nutzen zu können. Die Fahrradmitnahme, sowohl in der S-Bahn als auch in einem Regionalzug, ist dann kein Problem.
Die Fahrradmitnahme ist im ICE für gewöhnlich nicht erlaubt.
Die Fahrradmitnahme ist im ICE für gewöhnlich nicht erlaubt.

Lange Reisen im Fernverkehr

Doch auch Urlauber, die sich eine längere Reise vornehmen, beschäftigt die Fahrradmitnahme in der Bahn. Dabei gilt:

  • Wie im Regionalverkehr sind alle Fahrräder beförderungspflichtig.
  • Fahrradbesitzer müssen entsprechend eine Fahrradkarte lösen, wenn sie die Fahrradmitnahme im IC (Intercity) oder im EC (Eurocity) beabsichtigen.
  • Der Aufpreis dafür liegt aktuell bei neun Euro (Stand: Herbst 2017).
  • Die Stellplatzreservierung für das eigene Rad sollte rechtzeitig durchgeführt werden, spätestens einen Tag vor Fahrtantritt.

Die Ausnahme bilden in diesem Fall ICE-Züge. In einem bis zu 300 km/h schnellen Intercity-Express ist eine Fahrradmitnahme in der Bahn bisher nicht erlaubt. Folglich sollten Reisende bei der Streckenbuchung die Zugauswahl beachten. So bieten beispielsweise die Automaten der DB die Möglichkeit an, bestimmte Zugtypen bei der Buchung auszuschließen. Wer auf sein Fahrrad besteht, sollte ICEs folglich beim Ticketkauf außen vor lassen.

Die Wagenstandsanzeiger am Bahnsteig zeigen in der Regel an, wo die Fahrradwagen des jeweiligen Zuges lokalisiert sind. Nicht zuletzt ist darauf zu achten, dass bestimmte Fahrradtypen, beispielsweise Tandems, nicht in allen Fernzügen zugelassen sind. Dafür müssen spezielle Stellplätze gebucht werden. Auch wer ein größeres E-Bike besitzt, sollte zur Sicherheit nachfragen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (92 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Fahrradmitnahme in der Bahn: Welche Regeln gibt es?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
10 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Alois sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir (4 Erwachsene) beabsichtigen Ende Mai 2019 eine Fahrradtour an der Werra durchzuführen.

    Startort: Meiningen
    Zugstrecke Bad Tölz – Meiningen

    Endort: Hann Münden
    Zugstrecke Hann Münden – Bad Tölz

    Geht das, mit Fahrradmitnahme?

    Herzliche Grüße
    Alois

  2. Willi wissenswert sagt:

    Fahrrad mitnahm im ice auf ausgewählten Verbindungen möglich. Stellplatzreseevierungspflicht und Ticket notwendig

  3. Angela sagt:

    Auf welchen Strecken sind Fahrräder kostenfrei…..???? In Baden Württemberg?????

  4. Andreas sagt:

    Ich will mit einem recht speziellem Pedelec mit dem Zug von Regensburg nach Münster fahren. Es handelt sich um ein “The Ruffian”. Das Bike ist 208cm lang und hat Reifen mit einer Dicke von 7,5cm. Die Fahrradhalter in den Zügen sind angegeben für Reifendicken bis 6cm. Da gäbe es die Möglichkeit das Bike mit Spangurten an den Haltern zu sichern. Wenn die Bahn das zulässt. Die Überlänge des Rades könnte ein weiteres Problem werden. Hat da schon jemand Erfahrungen mit gesammelt? Einige Male umsteigen müßte ich auch noch…… (Vielleicht fahre ich auch die ganze Strecke mit dem Rad). Gruß aus dem Münsterland von Andreas.

  5. Dierk K. sagt:

    Das wüsste ich auch gerne, die DB ist aber offenbar nicht fähig oder willig eine Übersicht zu erstellen in welchen Regionen oder Verbünden man das Fahrrad kostenlos mitnehmen kann.
    Alle Vergünstigungen, insbesondere Ländertickets sind in den letzten Jahren dermaßen verteuert worden, da könnte die Bahn gern mal ein einfaches, transparentes System für Vergünstigungen schaffen.
    Aber wie bewältigt die Bahn dann die Ströme von Passagieren, die kämen, wenn es wirklich einfach bequem und preiswert wäre, Zug zu fahren. Ja wer, oder wie soll das denn gehen?

  6. Bahnkunde sagt:

    Abenteuer Bahn:
    – diverse Züge sind nicht barrierefrei, insbesondere Thüringen Bayern Baden Württemberg. Alte Triebwagen, Neigezüge mit engen Einstiegen und vier Treppenstufen, viel Spass mit Gepäck.
    – Schienenersatzverkehr nimmt oft keine Räder mit, teilweise nicht barrierefreie Fernreisebusse mit Hocheinstieg
    – diverse Bahnhöfe nach wie vor nicht barrierefrei, und in manche Aufzüge passt das Rad nicht richtig rein, viel Spass mit Gepäck.
    – Wer Kinder hat und einen Anhänger mitnimmt, hat noch eher die Arschkarte
    Abenteuer Thüringen:
    – Werraradweg bis kurz vor Eisenach ist sehr durchwachsen von der Qualität
    – Radfernwege sind teilweise Trampelpfade am Flussufer, ca 20 cm breit, dazugehörige Bundesstrasse für Radfahrer verboten. O-Ton der Grünen mit dem blauen Licht: Dann müssen Sie Bahn fahren! P.S. Oder dieses bankrotte Provinzloch meiden :-)
    – Gefährliche Wegführung, Steilhänge ohne Sicherung, Flussufer ohne Sicherung, am extremsten eine zu durchquerende Rinne der Tiefe ca 1.5 Meter; auch ohne Gepäck eine Tortur.
    – Da die einfach gestrickten Thüringer, ob Quarantäne oder nicht, jeden Feldweg befahren, stehen überall Poller oder Doppelschranken, Obacht im Dunkeln!
    – Teilweise auch bei Fernradwegen nur grober Schotter, über Wurzeln oder Schlammspur.
    – Wegführung kreuz und quer, teilweise immer rauf runter über die Berge, völlig schräge Verkehrsführungen
    – drängelnde und dicht vorbeifahrende Raser
    – 2007 wurde eine Frau in Thüringen von einem Transporter Spiegel erschlagen, Fahrer unfallflüchtig.
    – (entfernt von der Redaktion)
    Es gibt schönere Gegenden mit netteren Eingeborenen.

  7. Horst S sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Muss ich mit Schwerbehindertenausweis mit Wertmarke auch Fahrradzuschlag bezahlen? Warum gilt Bundeweit nicht die gleiche Regelung und Betrag?

    MfG
    Horst S

  8. Nikolaus J sagt:

    Von Crailsheim nach Wertheim mit dem Bw Ticket. Kosten die Räder extra?
    .

  9. Gerhard G. sagt:

    Hallo,
    hier mal eine Frage.
    Zum wiederholten Mal wurde ich auf meiner “Hausstrecke” bei der Kontrolle schon aufgefordert eine Fahrradfahrkarte zu lösen, dabei ist aber die Fahrradmitnahme in dem Bereich definitiv kostenlos. Ich weise dann jedes mal auf die Sachlage hin und meistens lässt sich alles schnell klären. Gestern konnte ich wegen eines defekten Fahrkartenautomaten mein Normalticket erst im Zug lösen. Die Dame, die ich kontaktiert hatte, hat an meinem Outfit erkannt, dass ich ein Fahrrad dabei hatte und mich zur Bezahlung eines Tickets dafür aufgefordert. Die Diskussion hat nichts gebracht. Ich habe auf ihren Irrtum hingewiesen und ihr auch gesagt ich hätte keine Lust schon wieder eine Rückerstattungsprozedur duchzuführen, bei der ich zwar mein Geld zurückbekomme, aber Zeitaufwand und Porto (für Einsendung des Tickets) werden mir nicht vergütet.
    Was passiert mir, wenn ich mich weigere einer solchen Aufforderung zum Fahrradticket-Nachkauf zu befolgen. Wenn sie die Polizei ruft, kann ich den Polizisten gegenüber auch nur behaupten, dass ich im Recht bin. Das heißt die müssen sich natürlich auch die Mühe machen, auf der Internetseite dieses Bahnunternehmens den entsprechenden Text zu lesen. Dem hat sich aber schon die Dame verweigert, sie blieb stur, sie wußte es angeblich besser. Und macht sich dann die Polizei die Mühe?
    Gute Fahrt mit Rad und Zug!?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Gerhard G.,

      wir dürfen leider keine Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich daher an einen Anwalt oder die zuständige Behörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben