Empfohlene Impfungen in Deutschland: Wann wird zum Piekser geraten?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 5. Oktober 2020

Für welche Impfungen besteht eine Empfehlung?

Eine empfohlene Impfung sollte nicht versäumt werden.
Eine empfohlene Impfung sollte nicht versäumt werden.

Vor Krankheiten ist leider niemand gefeit. Es gibt aber Möglichkeiten, das eigene Infektionsrisiko zu verringern, z. B. durch eine gesunde Lebensweise und das Vermeiden von potentiellen Ansteckungssituationen. Das wertvollste Hilfsmittel zur Vorbeugung von Krankheiten ist jedoch nach wie vor eine Impfung. Denn auch wenn der kurze Pieks mit der Spritze unangenehm sein mag, ist er doch einer Erkrankung vorzuziehen, die schlimmstenfalls sogar zu Langzeitschäden oder zum Tod führen kann.

Gesundheitsorganisation wie die World Health Organization (WHO) und das Robert-Koch-Institut (RKI) bzw. dessen Expertengruppe, die Ständige Impfkommission (STIKO), veröffentlichen regelmäßig Empfehlungen für notwendige Impfungen. Es ist ratsam, sich zumindest ab und an über diese zu informieren, um zu wissen, ob Ihr Impfschutz ausreichend ist. Als Eltern sollten Sie zudem darauf achten, dass Ihre Kinder rechtzeitig geimpft werden. Im Folgenden verraten wir Ihnen, welche Impfungen als empfohlene Impfungen in Deutschland gelten.

FAQ: Empfohlene Impfungen

Was sind laut STIKO empfohlene Impfungen für Kinder?

Eine Übersicht über alle Impfempfehlungen für Minderjährige finden Sie hier.

Was sind laut STIKO empfohlene Impfungen für Erwachsene?

Hierbei handelt es sich vor allem um Auffrischungen für die Impfungen, die die Erwachsenen schon als Kinder erhalten haben. Welche Impfungen für Erwachsene empfohlen werden, können Sie an dieser Stelle nachlesen.

Warum sind Impfungen generell empfehlenswert?

Obwohl keine Impfung hundertprozentig vor einer Erkrankung schützen kann, senkt sie das Risiko doch erheblich. Zudem immunisiert eine Impfung nicht nur die geimpfte Person, sondern hemmt auch die Ausbreitung des Erregers, wodurch andere Menschen ebenfalls geschützt werden. Obwohl dies in der Vergangenheit zu einem deutlichen Rückgang bestimmter Infektionen führte, heißt dies nicht automatisch, dass die betreffenden Krankheiten ausgerottet sind. Darum sind Impfungen heute ebenso notwendig wie vor hundert Jahren.

Empfohlene Impfungen: Vom Baby bis zum Jugendlichen

Leider sind schon die Jüngsten der Gefahr von Infektionskrankheiten ausgesetzt, deswegen gelten viele empfohlene Impfungen bereits für Säuglinge, Kinder und Jugendliche.

Folgende Empfehlungen gelten laut der STIKO bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres:

Imp­fungEmp­foh­le­nes Al­ter für
Grund­im­mu­ni­sie­rungAuf­fri­schungs­imp­fung
Ro­ta­vi­ren1. Do­sis: 6 Wo­chen bis 2 Mo­na­te

2. Do­sis: 3 Mo­na­te

3. Do­sis: 4 Mo­na­te (je nach Impf­stoff evtl. kein­e 3. Do­sis nö­tig)
-
Teta­nus1. Do­sis: 2 Mo­na­te

2. Do­sis: 4 Mo­na­te

3. Do­sis: 11 Mo­na­te

(bei Früh­chen soll­te mit 3 Mo­naten ei­ne zu­sätz­li­che Imp­fung er­fol­gen, so­dass sie insg. 4 Do­sen er­hal­ten)
A1 mit 5 bis 6 Jah­ren

A2 mit 9 bis 16 Jah­ren

A3 ab 18 Jah­ren (alle 10 Jah­re)
Diph­te­rie1. Do­sis: 2 Mo­na­te

2. Do­sis: 4 Mo­na­te

3. Do­sis: 11 Mo­na­te

(bei Früh­chen soll­te mit 3 Mo­naten ei­ne zu­sätz­li­che Imp­fung er­fol­gen, so­dass sie insg. 4 Do­sen er­hal­ten)
A1 mit 5 bis 6 Jah­ren

A2 mit 9 bis 16 Jah­ren

A3 ab 18 Jah­ren (alle 10 Jah­re)
Per­tus­sis (Keuch­hus­ten)1. Do­sis: 2 Mo­na­te

2. Do­sis: 4 Mo­na­te

3. Do­sis: 11 Mo­na­te

(bei Früh­chen soll­te mit 3 Mo­naten ei­ne zu­sätz­li­che Imp­fung er­fol­gen, so­dass sie insg. 4 Do­sen er­hal­ten)
A1 mit 5 bis 6 Jah­ren

A2 mit 9 bis 16 Jah­ren

A3 ab 18 Jah­ren
Hae­mo­phi­lus in­flu­en­zae Typ B (Hib)1. Do­sis: 2 Mo­na­te

2. Do­sis: 4 Mo­na­te

3. Do­sis: 11 Mo­na­te

(bei Früh­chen soll­te mit 3 Mo­naten ei­ne zu­sätz­li­che Imp­fung er­fol­gen, so­dass sie insg. 4 Do­sen er­hal­ten)
-
Po­lio­mye­li­tis (Kin­der­läh­mung)1. Do­sis: 2 Mo­na­te

2. Do­sis: 4 Mo­na­te

3. Do­sis: 11 Mo­na­te

(bei Früh­chen soll­te mit 3 Mo­naten ei­ne zu­sätz­li­che Imp­fung er­fol­gen, so­dass sie insg. 4 Do­sen er­hal­ten)
A1 mit 9 bis 16 Jah­ren
He­pa­ti­tis B1. Do­sis: 2 Mo­na­te

2. Do­sis: 4 Mo­na­te

3. Do­sis: 11 Mo­na­te

(bei Früh­chen soll­te mit 3 Mo­naten ei­ne zu­sätz­li­che Imp­fung er­fol­gen, so­dass sie insg. 4 Do­sen er­hal­ten)
-
Pneu­mo­kok­ken1. Do­sis: 2 Mo­na­te

2. Do­sis: 4 Mo­na­te

3. Do­sis: 11 Mo­na­te

(bei Früh­chen soll­te mit 3 Mo­naten ei­ne zu­sätz­li­che Imp­fung er­fol­gen, so­dass sie insg. 4 Do­sen er­hal­ten)
-
Me­nin­go­kok­ken C12 Mo­na­te-
Ma­sern1. Dosis: 11 Mo­na­te

2. Dosis: 15 Mo­na­te
-
Mumps, Rö­teln1. Dosis: 11 Mo­na­te

2. Dosis: 15 Mo­na­te
-
Vari­zel­len (Wind­poc­ken, Gür­tel­rose)1. Dosis: 11 Mo­na­te

2. Dosis: 15 Mo­na­te
-
Hu­mane Pa­pillo­viren (HPV)1. Dosis: 9 bis 14 Jah­re

2. Dosis: 9 bis 14 Jah­re (mind. 5 Mo­na­te nach der 1. ver­ab­rei­chen)
-

Üblicherweise wird Säuglingen heutzutage die sogenannte 6-Fach-Impfung verpasst. Dabei bekommen sie einen einzigen Impfstoff gespritzt, der gleichzeitig die Impfstoffe gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hib, Polio und Hepatitis B enthält. Die Babys werden also mit einem einzigen Pieks vor sechs Krankheiten geschützt. Beim gleichen Arzttermin kann auch die Pneumokokken-Impfung verabreicht werden, allerdings durch eine zweite Spritze.

Wurden empfohlene Termine für Impfungen versäumt, ist dies zunächst kein Grund zur Panik, denn in der Regel existiert immer ein Nachholimpfzeitraum für die Erstimmunisierung. Dieser ist jedoch nicht unbegrenzt. Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrem Kinder- bzw. Jugendarzt, wann Sie die Impftermine Ihres Kindes nachholen können. Generell sollten Sie sich jedoch immer an die oben empfohlenen Zeitpunkte für die Impfungen halten, da nur so ein rechtzeitiger Impfschutz gewährleistet werden kann.

Empfohlene Impfungen für Erwachsene

Für welche Krankheiten besteht eine Empfehlung zur Impfung?
Wann besteht für Erwachsene eine Empfehlung zur Impfung?

Während manche Impfungen ein Leben lang wirken, müssen andere mit der Zeit aufgefrischt werden, damit der Impfschutz bestehen bleibt. Aus diesem Grund sollten Sie auch als Erwachsener die eine oder andere empfohlene Impfung über sich ergehen lassen:

Empfohlene Impfungen ab 18 (bis 59):

  • Tetanus: Auffrischung alle 10 Jahre
  • Diphtherie: Auffrischung alle 10 Jahre
  • Pertussis: einmalige (dritte) Auffrischung
  • Masern: einmalige Standardimpfung für Personen mit unklarem Impfstatus oder ohne (ausreichende) Grundimmunisierung in der Kindheit

Empfohlene Impfungen ab 60:

  • Tetanus: Auffrischung alle 10 Jahre
  • Diphtherie: Auffrischung alle 10 Jahre
  • Pneumokokken: einmalige Standardimpfung
  • Herpes zoster: Grundimmunisierung in 2 Dosen (mind. 2 und max. 6 Monate Abstand)
  • Influenza: jährliche Standardimpfung

Dies sind nur die generellen Impfempfehlungen für Erwachsene in Deutschland. Individuelle Umstände können weitere Impfungen erforderlich machen. So sollten Ärzte zum Beispiel auch gegen Hepatitis A geimpft sein, da für sie ein erhöhtes Kontaktrisiko zu Erkrankten besteht. Hat jemand wiederum beruflich mit Wildtieren zu tun, empfiehlt sich für ihn eine Tollwutimpfung.

Bedenken Sie zudem, dass in anderen Ländern andere Infektionsrisiken bestehen können. Informieren Sie sich deshalb vor einem Auslandsaufenthalt stets über empfohlene Reiseimpfungen für das entsprechende Gebiet, z. B. gegen Gelbfieber oder Typhus.

Quellen und weiterführende Links

Bildnachweise: depositphotos.com/sir2701 (Header), depositphotos,com/ArturVerkhovetskiy (Vorschaubild), depositphotos,com/ArturVerkhovetskiy, depositphotos.com/fotoquique

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (66 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Empfohlene Impfungen in Deutschland: Wann wird zum Piekser geraten?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.