Bußgeld in Raten zahlen? So gehen Sie vor

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Ratenzahlung beim Bußgeld beantragen

Kann einer sein Bussgeld nicht bezahlen, kann ein Antrag auf Ratenzahlung gestellt werden.

Kann einer sein Bussgeld nicht bezahlen, kann ein Antrag auf Ratenzahlung gestellt werden.

Sie sind einige km/h zu schnell gefahren und nun erhalten Sie ein Bußgeldbescheid? Betroffene stellen sich nun die Frage: „Kann man ein Bußgeld in Raten zahlen?“ Regulär haben Betroffene vier Wochen nach Erhalt Zeit, den Bußgeldbescheid zu bezahlen. Nach zwei Wochen wird der Bußgeldbescheid allerdings rechtskräftig.

Wissen Sie allerdings, dass Sie der Zahlungsaufforderung nicht nachkommen können, nehmen Sie schnellstmöglich Kontakt mit der zuständigen Behörde auf. Diese kann Ihnen dann mitteilen, wie Sie weiter vorgehen können.

Der Bußgeldbescheid klärt den Betroffenen allerdings bereits auf, dass er

im Falle der Zahlungsunfähigkeit der Vollstreckungsbehörde (§ 92) schriftlich oder zur Niederschrift darzutun, warum ihm die fristgemäße Zahlung nach seinen wirtschaftlichen Verhältnissen nicht zuzumuten ist,

Nachweise müssen die Zahlungsunfähigkeit beweisen

Der Betroffene kann das Bußgeld also in Raten abzahlen, allerdings muss er dazu frühzeitig Kontakt mit der Behörde aufnehmen. Stellen Sie dazu einen Antrag zeitig, schriftlich und fügen Sie Nachweise über die Zahlungsunfähigkeit bei. Denkbar sind hier KontoauszügeRentenbezüge oder ähnliches. Unterbreiten Sie der Behörde einen Vorschlag, wie Sie die Zahlung ableisten möchten.

Ignorieren Sie den Bescheid nicht, denn dann fallen weitere Kosten an und das Bußgeld steigt an. Auch weitere Sanktionen sind denkbar. Bleibt eine Zahlung aus, kann ein Gerichtsvollzieher bei Ihnen vorbeikommen und Gegenstände pfänden. Darüber hinaus kann die Bußgeldstelle das Verfahren an das Amtsgericht weiterleiten. Ist dies bei Ihnen passiert, müssen Sie entsprechend den Antrag an das Amtsgericht stellen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeld in Ratenzahlen: Ein Muster für den Antrag

Möchten Sie Ihr Bußgeld durch eine Ratenzahlung begleichen, stellen wir Ihnen hierfür den Antrag auf Ratenzahlung beim Bußgeld als Muster zur Verfügung. Heben Sie in jedem Fall hervor, warum Sie nicht zahlen können und unterbreiten Sie der Behörde eine Alternative.

Auch ein Verkehrsanwalt kann Sie hinsichtlich dessen beraten und Ihnen auch bei einem Einspruch gegen den Bußgeldbescheid unter die Arme greifen.

Absender:

Max Mustermann
Muster-Straße 123
12345 Musterstadt

Empfänger:

Zentrale Bußgeldstelle der Muster-Stadt
Bußgeld-Straße 1
12345 Muster-Stadt

Betreff: Antrag auf Ratenzahlung des Bußgeldes (Aktenzeichen XY)

Sehr geehrte/r Frau/Herr XY,
hiermit möchte ich eine Ratenzahlung für das Bußgeld (Aktenzeichen XY) beantragen.

Mir ist es leider momentan nicht möglich, dass Bußgeld in Höhe von XY Euro zu zahlen. Ich schlage daher vor, das Bußgeld durch eine monatliche Ratenzahlung in Höhe von XY Euro zu begleichen.

Begründung: [Hier nun die Begründung anführen.]

Im Anhang finden Sie Nachweise über meine Zahlungsunfähigkeit.

Geben Sie mir bitte schriftlich Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

___________________________________
Ort, Datum, Unterschrift

Muster eines Antrags auf Ratenzahlung

Antrag zur Ratenzahlung des Bußgelds zum Download

Gerne können Sie dieses Muster zum eigenen Gebrauch herunterladen. Im Folgenden finden Sie die Vorlage im PDF- und Word-Format zum Download:

  • Kostenloser Download
  • Muster als PDF & Word-Dokument
  • Vor Gebrauch überprüfen lassen
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 von 5)
Loading...

4 Kommentare

  1. stromfresse sagt:

    in wieviel ratten kann man Busgeld zahlen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      dies hängt von Ihrer finanziellen Situation ab und ist mit der Bußgeldbehörde individuell zu vereinbaren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Ferdinando sagt:

    Die Bußgelder sind dermaßen in die Höhe gestiegen dass das Volk nun ziemlich drunter leidet!

    Wehe man wird mal auf der Autobahn mit 40 zu viel geblitzt wo es überhaupt nicht mal Gefährlich ist. schon wird man fast erschlagen mit knapp 300 Euro Geldstrafe Fahrverbot und 2 Punkte.. Steckt doch die Menschen direkt in den Kerker!! Jemand der Nur 8.50 die stunde kriegt kann sich schon bald erhängen gehen ! ! !

    ABZOCKE ABZOCKE ABZOCKE !!!

    • Silberflieger sagt:

      Was Ferdinando schreibt, empfinde ich nicht als Abzocke. Selbst auf Autobahnen wo keine Begrenzung ist besteht Richtgeschwindigkeit 130 Km/h.Das hat auch seinen Grund. Genauso wie eine Geschwindigkeitsbegrenzung seine Berechtigung hat. Da Er es sich leisten kann (höherer Spritverbrauch ) durch schnelles Fahren, kann Er das Argument zu wenig zu verdienen nicht anwenden. Abzocke finde ich (ist mir auch schon des öfteren passiert) das z.B eine Begrenzung von 50 Km/h ist, man selber 55 Km/h fährt, geblitzt wird und nach Abzug der (Tolleranz) dann angeblich immer noch 58 Km/h fuhr das ganze dann mit 25,00 € Verwarngeld geahndet wird. DAS IST ABZOCKE, denn wegen 25 € geht keiner dagegen an. Weiterhin sehe ich immer wieder, das Mobile Blitzer mit PKW nicht Ordnungsgemäß und korrekt aufgestellt werden, sondern nach Augenmaß einfach hingestellt werden und dann blitzen. Anschließend heißt es dann das Gerät ist geeicht und das ist maßgeblich, so das man auch nicht dagegen ankommt. So etwas nenne ich ebenfalls Abzocke. Abzocke ist auch: wie ich es vor Jahren auf der A1 bei Bremen gesehen hatte (ich machte gerade Pause auf einem Parkplatz) dort konnte ich beobachten, das die Elektronische Geschwindigkeitsanzeige auf 140 Km/h stand, die Pkw`s dann auch mit der Geschwindigkeit durch fuhren, die Anzeige dann auf 100 Km/h wechselte und es fleißig blitzte, nachdem sich der Verkehr angepasst hatte, ging die Anzeige wieder auf 140 Km/h und die Aktion begann von vorne. Ach ja, da stand ein Messwagen auf der Brücke, der dann das Blitzen vornahm.Das nenne ich Abzocke.

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.