Abgasuntersuchung: Wie oft muss sie gemacht werden?

Abgasuntersuchung: Wie lange ist sie gültig?

Abgasuntersuchung: Wie oft muss sie gemacht werden?

Abgasuntersuchung: Wie oft muss sie gemacht werden?

Bis Ende 2017 mussten alle Fahrzeuge zwar auch zu einer Abgasuntersuchung, jedoch musste nur eine On-Board-Diagnose (OBD) gemacht werden. Die Untersuchung galt als bestanden, wenn bei der Diagnose kein Fehler ermittelt wurde. Fahrzeuge ab Baujahr 2006 waren sogar von der Abgasuntersuchung befreit.

Seit dem 1. Januar 2018 müssen alle Fahrzeuge zu einer Abgasuntersuchung, ob Autos, Motorrad oder Wohnmobil, ob Benzin oder Diesel. Statt der OBD muss eine Endrohrmessung durchgeführt werden, bei der eine Messsonde die Abgase im Auspuff überprüft. Damit sollte vorsätzliche Manipulation vermieden werden und rechtzeitig erkennen, ob die Abgasreinigung eines Fahrzeugs ordnungsgemäß funktioniert.

Wie oft muss eine Abgasuntersuchung durchgeführt werden?

Fristen für die Abgasuntersuchung

FahrzeugWie oft müssen Sie zur Abgas­unter­suchung?
Autos, Motor­räder, Wohn­mobilenalle 2 Jahre
Autos Neu­wagen36 Monate nach der Erst­zulassung
Wohn­mobilen über 3,5 Tonnenalle 12 Monate

Welche Sanktionen erwarten Sie, wenn Sie die Abgasuntersuchung vergessen?

Abgasuntersuchung für Diesel: Wie oft wird diese durchgeführt?

Abgasuntersuchung für Diesel: Wie oft wird diese durchgeführt?

Normalerweise sollte die Abgasuntersuchung alle zwei Jahre gemacht werden. Autos als Neuwagen haben nach der Erstzulassung 36 Monate Zeit, um zu der Abgasuntersuchung zu gehen. Wie oft müssen Wohnmobilen zu einer Abgasuntersuchung? Ab einem Gewicht von 3,5 Tonnen müssen sie alle 12 Monate zu einer Abgasuntersuchung. Wie oft Sie zu einer Abgasuntersuchung müssen, können Sie der Zulassungsbescheinigung Teil I entnehmen. Alternativ ist der Termin auf der TÜV-Plakette sichtlich.

Wann müssen Motorräder zu einer Abgasuntersuchung? Wie oft muss diese gemacht werden? Seit April 2006 müssen auch Motorräder zu einer Abgasuntersuchung für Krafträder (AUK), wenn sie mehr als 50 ccm Hubraum haben, schneller als 45 km/h fahren und nach dem 1. Januar 1989 zugelassen wurden. Motorräder müssen alle zwei Jahre zur Abgasuntersuchung, wobei die Motorräder mit Abgassonde gemessen werden.

Wann wird eine Abgasuntersuchung für Diesel-Fahrzeuge gemacht? Wie oft müssen Fahrer eines dieselbetriebenen Fahrzeug zur Abgasuntersuchung? Wie bereits oben erläutert, gibt es für die Häufigkeit der Abgasuntersuchung keinen Unterschied zwischen einem dieselbetriebenen und einem benzinbetriebenen Fahrzeug.

Steht fest, dass Ihr Fahrzeug zur Abgasuntersuchung muss und wie oft diese durchgeführt werden soll, ist es zwingend notwendig, dass Sie den Termin einhalten. Bei der Abgasuntersuchung kann festgestellt werden, ob die Abgasreinigung Ihres Fahrzeugs ordnungsgemäß funktioniert. Damit schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern vermeiden auch unnötige Bußgelder oder sogar Punkte in Flensburg.

Die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) sieht folgende Sanktionen vor, wenn Sie die Abgasuntersuchung verpassen:

    Überziehung von 2-4 Monate: 15 Euro
    Überziehung von 4-8 Monate: 25 Euro
    Überziehung ab 8 Monate: 60 Euro und ein Punkt in Flensburg

Bitte beachten Sie, dass die Prüfer möglicherweise strenger werden, wenn Sie Ihren Termin zur Abgasuntersuchung versäumt haben und Sie deshalb unter Umständen durchfallen. In diesem Fall kommt eine Nachuntersuchung auf Sie zu, welche bis zu 25 Euro kosten kann.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.