Versicherungsprämie – Was ist bei einer Beitragsleistung wichtig?

Die Relevanz der Prämie bei einer Versicherung

Eine Versicherungsprämie sollte monatlich oder jährlich gezahlt werden.

Eine Versicherungsprämie sollte monatlich oder jährlich gezahlt werden.

Jede Person, die eine Pflichtversicherung abschließt oder die Option einer freiwilligen und zusätzlichen Absicherung wählt, muss an den jeweiligen Anbieter der Versicherung eine Prämie bezahlen.

Dieser Vorgang ist allgemein üblich und gemäß dem Austausch von Leistung gegen finanzielle Mittel der Normalfall.

Sonderregelungen, dass kein Beitrag bei einer Versicherung gezahlt werden muss, sind eher unwahrscheinlich bis gar nicht möglich.

Der folgende Ratgeber gibt Ihnen alle wichtigen Informationen bezüglich der Versicherungsprämie und welche Faktoren ausschlaggebend sind, um diese berechnen zu lassen.

Die Versicherungsprämie: Eine Definition zum Begriff

Laut dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG) ist eine Versicherungsprämie ein Geldbetrag, welcher als Gegenleistung für den gestellten Versicherungsschutz gesehen werden kann. Diese Geldsumme wird an den ausgewählten Versicherungsanbieter gezahlt, welcher die Versicherungsleistungen bereitstellt und im Schadensfall reagiert.

Genauer heißt es in § 1 des VVG zur Regelung der vertragstypischen Pflichten für einen Versicherungsnehmer:

Der Versicherer verpflichtet sich mit dem Versicherungsvertrag, ein bestimmtes Risiko des Versicherungsnehmers oder eines Dritten durch eine Leistung abzusichern, die er bei Eintritt des vereinbarten Versicherungsfalles zu erbringen hat. Der Versicherungsnehmer ist verpflichtet, an den Versicherer die vereinbarte Zahlung (Prämie) zu leisten.

Die Prämie wird auch häufig als Versicherungsbeitrag bezeichnet. Innerhalb des Vertrages werden diverse weitere Punkte festgelegt, welche für beide Seiten von Bedeutung sind.

Ein Versicherungsbeitrag sollte angepasst auf die erforderlichen Leistungen sein.

Ein Versicherungsbeitrag sollte angepasst auf die erforderlichen Leistungen sein.

So wird darin vereinbart, ob die Zahlung monatlich stattfindet oder nur einmal im Jahr, im gesamten Umfang, getätigt wird. Das Fälligkeitsdatum, zu welchem die Versicherungsprämie spätestens auf dem Konto des Versicherungsanbieters überwiesen sein soll, ist darin ebenfalls enthalten.

Dadurch kann von der Seite des Versicherten ein Prämienverzug vermieden werden, da alle nötigen Informationen diesbezüglich im Vertrag niedergeschrieben sind.

Wodurch wird die Höhe der Versicherungsprämie bestimmt?

Bei einer Versicherung ist der Betrag, welcher zu leisten ist, ebenfalls im Vertrag aufgeführt. Die genaue Höhe kann allerdings bei den verschiedenen Versicherungsgesellschaften unterschiedlich ausfallen. Die genaue Summe hängt von mehreren Punkten ab.

Einmal ist die Versicherungsart entscheidend und kann sich auf die Versicherungsprämie auswirken. Noch wichtiger sind allerdings die individuellen Umstände. So kann der Versicherungsbeitrag einer Rentenversicherung niedriger sein als beispielsweise der zu zahlende Betrag bei einer Kfz-Versicherung.


Das hängt einmal mit dem bestehenden Risiko der zu versichernden Personen zusammen sowie den Zusatzleistungen.

Gut zu wissen: Sollte ein Autofahrer innerhalb eines Jahres bis zu drei Schäden melden, welche reguliert werden müssen, gibt es bei einer Autoversicherung den Spezialfall, dass sich hier die Versicherungsprämie stark nach der Schadensklasse richtet. Bei anderen Versicherungen ist dies nicht so gesondert gehandhabt.

Viele Schäden bedeuten ein hohes Unfallrisiko des Fahrers und somit gesteigerte Regulierungskosten. Die Prämie ist daher vergleichsweise höher als bei Personen, die viele schuldenfreie Jahre vorweisen können.

Der Betrag bei einer regulären Haftpflichtversicherung oder auch einer Hausratversicherung richtet sich immer danach, welche Angaben der Versicherungsnehmer tätigt und welche Sonderanforderungen dabei eine Rolle spielen.

Bei der Hausratversicherung sind zum Beispiel der Ort und die Lage der Wohnung entscheidend und ob es eine hohe Kriminalitätsrate laut Statistik gibt. Demnach entscheidet sich, wie hoch ein Versicherungsanbieter den Beitrag der Versicherung für den individuellen Versicherungsnehmer berechnet.

Diese Faktoren wirken sich auf die Prämie der Versicherung aus

Bei einer Versicherung ist eine Prämie der Normalfall und diese muss gezahlt werden.

Bei einer Versicherung ist eine Prämie der Normalfall und diese muss gezahlt werden.

Einige wichtige Punkte wurden schon genannt, die für eine Versicherungsprämie bestimmend sind. Allerdings gibt es noch Faktoren, die je nach Art der Versicherung, die Summe definieren.

Bei der allgemeinen Haftpflichtversicherung einer Privatperson beispielsweise fragt die Versicherungsgesellschaft nach dem Alter und dem Familienstand. Daraus und mit der gewählten Deckungssumme oder dem jeweiligen Sonderversicherungsschutz kann je nach Versicherungsunternehmen ein jährlicher Beitrag zwischen 30 und 70 Euro anfallen.

Die Ausfalldeckung und eine mögliche Selbstbeteiligung sollten zudem mit einem Versicherungsberater abgesprochen sein, das diese ebenfalls den Versicherungspreis beeinflussen.

Bei einer Kfz-Versicherung werden mehr Informationen im Voraus abgefragt. Hierbei sind Fahrzeugtyp und der Hersteller wichtig. Zudem muss auch angeben werden, wie häufig das Fahrzeug genutzt wird und ob es sich um einen Gebraucht- oder Neuwagen handelt. Auch ob ein Schadenfreiheitsrabatt von Anfang an gewährt wird, erschließt sich im Verlauf des Beratungs- und Informationsgespräches. Dieser ist besonders entscheidend für den Versicherungsbetrag.

Insgesamt kann bei einer Autoversicherung die Prämie von Person zu Person stark variieren. Der zu zahlende Beitrag kann als Beispiel um die 70 Euro im Monat inklusive einer Teilkaskoversicherung liegen, aber ohne Kaskoversicherung oder eingerechneter Rechtsschutzversicherung auch eher geringer sein.

Zur Häufigkeit der Zahlung des Versicherungsbeitrags

Bei der Häufigkeit der zu zahlenden Versicherungsprämie ist es so, dass die periodischen Beträge meist nur monatlich oder jährlich gezahlt werden. Halbjährliche Zahlungen sind eher selten der Fall.

Schon gewusst? Dabei ist die Erst- bzw. Einlöseprämie für viele Versicherungsanbieter sehr wichtig, da ab dann der Versicherungsschutz wirkt. Durch die Zahlung wird der materielle Versicherungsbeginn ausgelöst.

Kommt es bereits bei dem Erstbetrag zu einem Prämienverzug, dann hat der Versicherer die Möglichkeit vom Versicherungsvertrag zurückzutreten.

Auch wenn ein Folgebetrag nicht gezahlt wird oder wenn die Versicherungsprämie stets nur verspätet eingeht, dann kann das Versicherungsunternehmen nach der Zustellung von Mahnungen ebenfalls entscheiden, dass  Vertragsverhältnis zu beenden.

Wie erfolgt bei den Prämien ein Vergleich der Versicherungen?

Die Prämie für eine Versicherung kann auf Vergleichsportalen ermittelt werden.

Die Prämie für eine Versicherung kann auf Vergleichsportalen ermittelt werden.

Sollte noch keine Versicherungsfirma für die bestimmte Art der Versicherung gefunden sein, achten die meisten Personen bei der Wahl des passenden Anbieters zuerst auf die Versicherungsprämie. Dabei sollten die Kosten nicht allein Ausschlusskriterium sein. Besonders hohe Kosten, aber auch sehr niedrige Beiträge, stehen nicht zwangsläufig im Zusammenhang mit einer besonders guten oder qualitativ hochwertigen Versicherungsleistung.

Mehr sollte darauf geachtet werden, dass die Versicherungsgesellschaft passt und genau das Maß an Absicherung bietet, was sich der zukünftige Versicherungsnehmer wünscht.

Ein Versicherungsvergleich ist im Voraus immer empfehlenswert. Dabei können nicht nur verschiedene Anbieter miteinander verglichen werden, sondern auch die Konditionen und die einhergehende Versicherungsprämie.

Ein Vergleich der Prämien ist über Internetportale möglich. Dort kann die jeweilige Versicherungsart gesucht und die grundlegenden Daten dazu eingegeben werden. Im Anschluss werden mehrere Versicherungsanbieter mit der monatlichen oder jährlichen Prämie gelistet.

Ob innerhalb der angegebenen Versicherungsprämie schon eine Zusatzversicherung eingeschlossen ist oder welche Deckungssumme dabei einbezogen wurde, muss auf dem Vergleichsportal mit angegeben werden.

Wer den persönlichen Weg bevorzugt, kann auch direkt in einer Filiale ein Beratungstermin vereinbaren und sich über den individuellen Versicherungsbeitrag informieren lassen.

Haben wir Ihnen weitergeholfen? Bitte bewerten Sie unsere Arbeit!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar