Mandatskündigung – Was muss beachtet werden?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 23. März 2020

Ist eine Kündigung vom bisherigen Anwalt möglich?

Eine Mandatskündigung sollte schriftlich erfolgen.
Eine Mandatskündigung sollte schriftlich erfolgen.

Einen Rechtsberater zu konsultieren und diesen mit den eigenen Rechtsproblemen zu beauftragen, kann für einige Personen ein großer Vertrauensakt sein. Denn häufig geht es dabei um persönliche Fälle oder heikle Angelegenheit. Ein grundlegendes Vertrauen sollte daher gegenüber dem eigenen Rechtsanwalt bestehen.

Jedoch ist dies nicht immer der Fall. Auch kann sich das Verhältnis mit der Zeit verändern, wenn sich herausstellt, dass der beauftrage Anwalt sich nicht ausreichend für die Belange einsetzt oder recht lange mit der Bearbeitung bracht, jedoch Zeitnot besteht. Dies kann bei einem Einspruch gegen den Bußgeldbescheid sein oder einem anderen Verfahren.

In dem folgenden Ratgeber erhalten Sie alle wichtigen Informationen, wie Sie bei einem Anwalt das Mandat kündigen können. Zudem finden Sie für Ihre Mandatskündigung ein mögliches Muster.

FAQ: Mandatskündigung

Wer kann ein Mandat kündigen?

Sowohl der Mandant als auch der Rechtsanwalt können ein Mandat kündigen. Ob trotz Kündigung Anwaltsgebühren anfallen, hängt vom Einzelfall ab.

Sind die Voraussetzungen für eine Mandatskündigung gesetzlich bestimmt?

Ja, in § 675 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ist festgelegt, dass ein Mandant das Mandat jederzeit kündigen kann. Das Rechtsgeboiet spielt hier keine Rolle, dann das gilt beim Verkehrsanwalt ebenso wie bei allen anderen Anwälten.

Wie können Mandanten ein Mandat kündigen?

In der Regel sollte das über ein Kündigungsschreiben geschehen. Unser Muster zeigt hier, wie ein solches aussehen kann.

Was ist eine Mandatskündigung?

Bei der Kündigung von einem Anwalt muss ein prägnantes Schreiben formuliert werden.
Bei der Kündigung von einem Anwalt muss ein prägnantes Schreiben formuliert werden.

Als Mandant wird der Kunde bzw. Klient bezeichnet, welcher einen Anwalt für einen bestimmten Fall in Anspruch nimmt. Der Jurist hat mit seinem Mandanten einen Vertrag, welcher alle Informationen zu der Geschäftsbeziehung enthält. Von der zeitlichen Regelung bis zur Gebühr werden in diesem Vertrag die wichtigsten Punkte geregelt.

Nach § 675 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) kann der Anwaltsvertrag von dem Mandanten zu jedem Zeitpunkt gekündigt werden. Die Wirkung tritt dann sofort in Kraft.

Der Grund weshalb Sie Ihrem Anwalt das Mandat entziehen, kann wegen Untätigkeit sein, aber auch wegen einem gestörten Vertrauensverhältnis passieren. Wenn die Vertrauensbasis nicht oder nicht mehr vorhanden ist und der Anwalt seinen Aufgaben weder sorgsam noch zeitnah nachkommt, ist es empfehlenswert, einen anderen Anwalt mit dem wichtigen Fall zu beauftragen. Dabei ist es unabhängig, ob es sich um einen Verkehrsanwalt handelt oder ein Rechtsanwalt aus einem Ihren Fall betreffenden Rechtsbereich konsultiert wird.

Dennoch sollte dies vom Kunden gut überlegt werden, da das Unterfangen hohe Kosten mit sich bringen kann.

Gut zu wissen: Bei bloßer Unzufriedenheit kann es durchaus vorkommen, dass dennoch die angegebenen Gebühren vom Klienten gezahlt werden müssen.

Sofern das Verhalten des Rechtsanwalts gegen die Richtlinien im Vertrag ist oder dieser seinen Aufgaben nicht nachkommt, entfallen die Anwaltskosten und der Mandant kann einen anderen Anwalt konsultieren. Die Aufwendung des neuen Anwaltes müssen vom Mandanten jedoch übernommen werden. Lediglich die Arbeit des gekündigten Rechtsberaters wird dann nicht mehr in Anspruch genommen und bezahlt.

Mandantschaft kündigen: Wie Sie einem Rechtsanwalt das Mandat korrekt entziehen

Möchten Sie eine Kündigung von Ihrem Mandat bei einem Rechtsanwalt vornehmen und zu einem anderen Rechtsberater zu wechseln, sollten Sie ein Kündigungsschreiben einreichen. Bei diesem ist es wichtig, dass Sie Ihr Anliegen kurz und prägnant formulieren.

Schon gewusst? Da ein neuer Anwalt möglicherweise die Unterlagen für die Bearbeitung des weiteren Falles braucht, sollten sie darauf auch in dem Schreiben hinweisen.

Eine fristlose Kündigung kann jederzeit eingereicht werden, wenn das Vertrauensverhältnis zwischen Mandanten und Anwalt nicht mehr existent ist oder der Rechtsberater seinen Pflichten nicht nachkommt.

Einem Anwalt das Mandat entziehen: Musterschreiben und Vorlage

Wenn sie eine Kündigung von einem Mandat bei Ihrem Rechtsanwalt anstreben, ist dieses Muster dafür zu verwenden.

Absender:
Herr/Frau Mustermann
Musterstraße xx
xxxxx BeispielstadtAdressat:
Herr/Frau Musteranwalt
Beispielstraße xx
xxxxx Beispielstadt
Datum xx.xx.xxxxBetreff: MandatskündigungSehr geehrter Herr/Frau (Mustermann),

hiermit kündige ich das Mandat in dem Fall (XYZ).

Ich bitte Sie zur umgehenden Zusendung der betreffenden Dokumente nebst Abschriften,
der in der Sache geführten Korrespondenz sowie etwaiger Gesprächsnotizen.

Mit freundlichen Grüßen

Ort, Datum
Unterschrift des Mandanten

Muster zum Download

Wenn sie eine Kündigung von einem Mandat bei Ihrem Rechtsanwalt anstreben, ist dieses Muster für Sie möglich zu verwenden::

Hier klicken zum Download des Musters als PDF

Hier Klicken zum Download des Musters als Word-Dokument

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (120 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Mandatskündigung – Was muss beachtet werden?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

10 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. A.Noor sagt:

    I am looking for proper application which i can submit to my lawyer.I have been involve with two lawyers here in Berlin but rather then they helped me i am stuck with both of them.I have been paying both for nothing but still they dont even talk properly.Even they knew i have lost my job and i was going through tough time.All i seek is proper letter so that i can write him and take my papers back.Any suggestion will be highly appreciated.
    Regards
    Noor

  2. K. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren, wenn ich meinem Anwalt das Mandat entziehe, und mir keinen neuen Anwalt nehme, was ist zu tun, muss ich die Gegenseite darüber informieren, oder ist das die letzte Amtshandlung des Anwalts?
    Danke vorab.
    Mit freundlichen Grüßen
    Frau K.

  3. Angela sagt:

    sehr geehrte damen und herren
    ich habe ein anwalt fur asyl process und er hat kein zeit fur mich und ich muss immer mit andere person uber mein problem sprechen .er ist fur zwei jahre mein anwalt aber bist jetzt nur fur neue kontrakt konnte ich ihn treffen und ich weiß es nicht dass ich mit erste Termin ein papier schreiben muss und das ist neue kontrakt und jetzt muss ich bezaheln oder nein .und ich mochte sofort mit ihm kundigen machen und mit neue anwalt kontrakt machen .jetzr frage ich wie kann ich kundigen schreiben und wie viel geld muss ich fur neue kontrakt mit mein ex anwalt bezahlen ? vieln dank für Ihre helfen

  4. Pöllchen sagt:

    Hallo,
    wir haben in einer Bauträgersache einen Anwalt für eine ausgerichtliche Einigung eingeschaltet.
    Mittlerweile bezweifeln wir die Kompentenz (Maßnahmen bei Schimmelbeseitigung seien nicht zu berücksichtigen), nachweislich vorgelegte Unterlagen werden mehrmals angefragt, unsere Ansprüche werden nicht vollständig geltend gemacht (Stellung einer Unterkunft wegen nicht Bewohnbarkei unserer Wohnung), Schreiben werden ohne Rücksprache an den Bauträger gesendet und in Gesprächen verwechselt er unseren Fall ständig mit anderen.

    In 2 Wochen endet die Frist zur Maßnahmenbeseitigung gegenüber des Bauträger (voraussichtlich erfolglos, da noch gar nicht mit dem Rückbau der Einheit begonnen wurde). Wir würden daher gerne einen anderen Anwalt konsultieren. Unser Nachbar hat mit dem Bauträger die selben Probleme und ist mit seinem Anwalt zufrieden…
    Leider rechnet unser Anwalt nach Streitwert ab und die Rechnung ist natürlich schon gezahlt. Können wir ggf. Geld zurück fordern wegen Schlechtleistung o.ä.?

    DANKE!

    VG

  5. Rana sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe eine Rechtsanwalt, und ich versuche seit Mai, 2019 ihn zu erreichen ( E-Mail & Telefon) aber er ist nicht erreichbar) ich möchte nur wissen ob, was neues in Meine Akte gibt. aber leider ich könnte ihm nicht erreichen. letzten ich war bei Ihm und der Sekretär hat mir vom die Kanzelei rausgeschmissen, er war unhöflich mit mir.
    ich möchte gerne jetzt meine Mandat bei ihm kündigen . was ist die Richtige Schritte, und soll ich was bezahlen oder nicht?

    vielen Dank im Vorab
    Rana

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rana,

      Sie können ein erteiltes Mandat in der Regel auch wieder kündigen. Um einen entsprechenden Nachweis hierüber zu haben, ist ein formloses Schreiben ggf. hilfreich. Beachten Sie jedoch, dass ein Anwalt bis zu diesem Zeitpunkt erbrachte Leistungen in der Regel dennoch gegenüber seinem ehemaligen Mandanten abrechnen darf.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Karsten sagt:

    Was heisst, dass eine Anwalt in der Regel abrechnen darf, auch wenn das Vertrauensverhältnis gestört ist und er weder sorgsam ist noch zeitnah arbeitet, statt dessen auf den letzten Drücker bis zur Erwiderung wartet und dann die Hälfte weglässt mit dem Argument, dass man das noch im Termin nachholen kann. Habe mir anhören müssen, dass ich schrecklich bin und wurde mehrfach und wiederholt aufgefordert, dass ich das Mandat kündigen soll. Was soll ich tun, einen neuen Anwalt nehmen oder aus Angst vor doppelten Kosten schlaflose Nächte haben und mich schlecht vertreten lassen von einem Anwalt der für mein Anliegen und mich offensichtlich nichts übrig hat…
    Rana tut mir leid, anscheinenend haben die Anwälte öfters keinen Respekt und nutzen Ihre Rechtskenntnisse gegen die Mandanten aus, die dann selber leer ausgehen während der Anwalt dennoch kassiert.

  7. Franziska sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    der Anwalt meines Verlobten sollte sich um sein Aufenthalt hier in Deutschland kümmern, der Anwalt vereinbarte einen Termin im Landratsamt München am 19.12.19 . Ab dem 17.12.19 saß mein Verlobter aber in Untersuchungshaft im Polizeipräsidium, der Anwalt hat uns am 17.12.19 erst Bescheid gegeben da wir Ihn am 17.12.19 angerufen haben wegen des Haftbefehls dort Sagte er am Telefon er würde den Termin im Landratsamt verschieben da es nicht sicher war wie lange mein Verlobter in Haft bleiben müsse da die Verhandlung erst am 20.12.19 geplant war. Diese Verschiebung hat der Anwalt nicht am selben Tag an das Landratsamt geschickt und jetzt müssen wir Versäumnisgebühren ans Landratsamt zahlen, wegen nicht Wahrnehmung des Termins ohne angeben von Gründen. Der Anwalt ist für uns Telefonisch nicht erreichbar wir bekommen immer nur von Ihm die Bescheide vom Landratsamt zugeschickt. jetzt möchten wir das Mandat kündigen müssen wir Ihn dennoch Komplett aus bezahlen? (wir zahlen in Raten) und können wir dem Anwalt die Versäumnis kosten auferlegen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Franziska

  8. Perwij sagt:

    bussgeldkatalog.org sagt:
    6. Dezember 2019 um 16:20 Uhr

    Hallo Rana,

    Sie können ein erteiltes Mandat in der Regel auch wieder kündigen. Um einen entsprechenden Nachweis hierüber zu haben, ist ein formloses Schreiben ggf. hilfreich. Beachten Sie jedoch, dass ein Anwalt bis zu diesem Zeitpunkt erbrachte Leistungen in der Regel dennoch gegenüber seinem ehemaligen Mandanten abrechnen darf.

    Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    Hallo Zusammen,

    Um auf Ihre Antwort auf die Frage vin Rana zukommen, siehe oben Ihre Antwort auf die Frage von Rana.

    Muss man oder ist man in so einem Fall oder ähnlichen wo es nahezu eindeutig ist das der Eigene Anwalt nicht die Meinung und Rechte seines Mandanten vertritt? Dazu kommt noch auf Fragen / Anliegen / Feedbackwünsche von seinem Mandanten nicht beantwortet oder nicht darauf eingeht oder verspähtet nur teiweise oder wage dazu eine Stellungnahme gibt. Das unter diesen Aspekten die erbrachte Leistung des Anwalts nichtgegeben ist. Es wurden nicht die Dienstleistungen erbracht für die man aber trotzdem bezahlen muss? Oder gibt es Vorschriften/Gesetzte wo so in allgemeinen gesagt die Dienstleistung nicht erfüllt wurde, das man als Auftraggeber nicht verpflichtet ist diese zubezahlen? Man hat doch als Kunde oder Käufer oder Auftraggeber eine erwünschte Dienstleistung oder Funktion oder Unterstützung/Leistung(diese sind womöglich gleichermaßen unter Dienstleistung schon zuverstehen) gekauft. Und ist die erwünschte Anforderung an den Anwalt, wie bei dem beispiel von Rana, oder z.B. man kommt zum Immobilienmakler, der einem keine Immobilie vermittelt(also erfüllt nicht seine Dienstleistung) und trotzdem ein Honorar verlangt für Beispielsweise eine Immobilie die er dem Auftraggeber gezeigt hat, es aber nicht zum Kaufvertrag kam. Um unter “Funktion” ein weiteres Beispiele zu nennen. Man kauft sich ein Gegenstand mit einer gewissen Funktion, die aber nicht gegeben ist durch einen defekt o.ä.? Also man kauft ein Telefon zum telefonieren, aber die Funktion telefonieren ist aus welchen Gründen auch immer nicht gegeben. Kann man oder besser gesagt es steht doch einem zu das Telefon zurückgeben zukönnen und für den Kaufpreis des Telefons auch nicht aufkommen muss? Wie ist da genau die Gesetzeslage, bleiben wir beim Anwalt bei nicht erbrachter Leistung oder erkennbar nicht die Verträtung der Interessen seines Mandanten? Muss man wirklich fie nicht erbrachte Leistung trotzdem bezahlen? Bitte auch mit Angabe des Paragraphen wo dieses bestätigt wird.

    Viele Grüße Perwij

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.