Autofahren bei Orkan: Nicht die beste Idee

News von bussgeldkatalog.org, veröffentlicht am: 7. Februar 2020

Autofahren kann bei einem Orkan sehr gefährlich sein.
Autofahren kann bei einem Orkan sehr gefährlich sein.

Sturmfluten an der Nordseeküste und Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h in der gesamten Bundesrepublik – darauf müssen Sie sich ab Sonntagabend einstellen, denn Sturmtief „Sabine“ rollt heran. Der Wetterdienst warnt vor einer zum Teil lebensgefährlichen Wetterlage. Ist das Autofahren bei so einem Orkan noch möglich?

Bei einem Orkan sollten Sie das Fahrzeug lieber stehen lassen

Von einem Orkan wird ab Windstärke 12 gesprochen, dies entspricht einer Windgeschwindigkeit von mindestens 118 km/h. Schon bei geringeren Sturmstärken kann es schwierig werden, die Kontrolle über ein Fahrzeug zu behalten, weshalb Sie das Autofahren bei einem Orkan nach Möglichkeit vermeiden sollten – ganz zu schweigen vom Fahrrad- oder Motorradfahren.

Haben Sie partout keine Wahl, als sich trotz des Unwetters hinters Steuer zu setzen, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Fahren Sie konzentriert und vermeiden Sie Ablenkungen wie das Telefonieren per Freisprechanlage oder laute Musik.
  • Schalten Sie Ihre Fahrzeugbeleuchtung ein.
  • Umfahren Sie baumreiche Strecken. Umstürzende Bäume und herabfallende Äste können zu einer ernsthaften Gefahr werden.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Lkws und Busse überholen, und rechnen Sie damit, beim Verlassen des Windschattens plötzlich vom Seitenwind erfasst zu werden.
  • Reduzieren Sie Ihre Geschwindigkeit. Bei niedrigem Tempo können Sie leichter gegensteuern, wenn eine Böe Ihr Auto erfasst.
  • Verzichten Sie auf das Fahren mit Dachboxen oder Fahrrädern auf dem Auto, um dem Wind eine möglichst kleine Angriffsfläche zu bieten.
  • Vermeiden Sie Brücken, Tunnelausfahrten und Waldschneisen. Die Windgeschwindigkeiten sind hier in der Regel deutlich höher und es besteht ein größeres Risiko, von einer Böe erfasst zu werden.
  • Halten Sie einen weiten Seitenabstand zu Motorradfahrern. Sollten diese von einer plötzlichen Böe zur Seite gedrückt werden, vermeiden Sie auf diese Weise einen Zusammenstoß.

Noch einmal: Wenn Sie es einrichten können, sollten Sie auf das Fahrrad-, Motorrad- oder Autofahren bei einem Orkan verzichten. Denn auch mit den oben genannten Sicherheitstipps birgt eine solche Wetterlage eine erhebliche Gefahr, die Sie nicht unterschätzen dürfen.

Orkan „Sabine“: Ausfälle im öffentlichen Verkehr befürchtet

Wenn Sie können, sollten Sie das Autofahren bei einem Orkan vermeiden.
Wenn Sie können, sollten Sie das Autofahren bei einem Orkan vermeiden.

Laut Wetterprognosen soll „Sabine“ mit ähnlicher Zerstörungskraft daherkommen wie der Orkan „Xaver“, der im Dezember 2013 über Nordeuropa hinweg zog. Das Unwetter, das uns ab Sonntag heimsucht, wird voraussichtlich nicht nur Deutschland treffen, sondern auch zahlreiche andere Länder wie Großbritannien, die Benelux-Staaten, Frankreich und Dänemark, wie weather.com berichtet.

Es ist mit umstürzenden Bäumen und teilweise Überflutungen zu rechnen, die zu Straßensperrungen und Ausfällen im Bahnverkehr führen können. Kalkulieren Sie dies bei Ihrem Arbeits- oder Schulweg mit ein. Durch vorausschauende Planung lässt sich so möglicherweise das Autofahren bei Orkan vermeiden.

Weitere Informationen zum Orkan „Sabine“ finden Sie in diesem Video:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (77 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Autofahren bei Orkan: Nicht die beste Idee
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.