Urlaub in Polen: Was ist hier immer zu beachten?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 27. Februar 2020

Was Urlauber wissen sollten, um Polen sicher mit dem Auto zu erkunden

Ein Urlaub in Polen sollte gut vorbereitet sein.
Ein Urlaub in Polen sollte gut vorbereitet sein.

Ein Urlaub in Polen, ob am Meer, in den Bergen oder als Städtetrip stellt für viele Interessierte in den letzten Jahren eine gute Alternative zu den klassischen Reisezielen in den Alpen oder Spanien dar. Von Deutschland aus ist das Land mit dem Auto, Motorrad oder Wohnmobil sehr gut zu erreichen. Das vorhandene Straßennetz wird stetig ausgebaut und erweitert, sodass in Polen Reisen mit dem Auto bzw. mit dem Wohnmobil eine gute Möglichkeit bieten, dass Land kennenzulernen.

Eine gute Vorbereitung ist für einen Urlaub in Polen durchaus wichtig. Was muss man bzw. ich beachten, wenn eine solche Reise bevorsteht? Welche Einreisebestimmungen gelten, welche Dokumente wichtig sind und was beispielsweise zur Ausrüstung im Auto gehören sollten, erläutert der nachfolgende Ratgeber näher.

FAQ: Urlaub in Polen

Benötigen deutsche Urlauber bei Reisen nach Polen ein Visum?

Nein. Ein Visum wird bei Reisen nach Polen mit dem Auto oder auf anderen Wegen nicht benötigt. Es reicht ein gültiger deutscher Personalausweis oder EU-Reisepass aus.

Muss in Polen Geld getauscht werden?

Ja. In Polen wird mit der Landeswährung Zloty bezahlt. Zahlungen in Euro sind in der Regel nicht oder nur in den Grenzregionen in Ausnahmefällen möglich. Urlauber müssen entweder Geld tauschen oder vor Ort abheben.

Welche Ausrüstung muss bei einer Autofahrt durch bzw. nach Polen vorhanden sein?

In Polen müssen ein Warndreieck und ein Verbandskasten im Fahrzeug vorhanden sein. Welche Regelungen es zum Feuerlöscher gibt, erfahren Sie hier.

Mit dem Auto nach bzw. durch Polen: Einreisebestimmungen und wichtige Dokumente

Für einen Urlaub in Polen benötigen EU-Bürger kein Visum.
Für einen Urlaub in Polen benötigen EU-Bürger kein Visum.

Bevor sich Reiselustige nach Polen in den Urlaub aufmachen, sollten sie sich über einige Punkte informieren. Neben den Einreisebestimmungen sind beispielsweise auch Informationen zu notwendigen Versicherungen wichtig. Fahren Urlauber mit dem eigenen fahrbaren Untersatz oder wollen sie sich vor Ort ein Fahrzeug mieten, sollten die allgemeinen Verkehrsregeln sowie die notwendige Ausrüstung im Auto ebenfalls der Reisevorbereitung sein.

Egal auf welchem Weg Sie Ihren Urlaub in Polen verbringen möchten, bei der Einreise müssen Sie einen gültigen Personalausweis oder einen Reisepass mit sich führen. Ein Visum benötigen Bürger aus der Europäischen Union nicht. Wichtig ist, dass Ausweis oder Pass jeweils noch sechs Monate ab dem Tag der Einreise gültig sind. In der Regel gibt es an den Grenzen keine Kontrollen, allerdings können sich Stichproben durchaus erfolgen. Auch bei Verkehrskontrollen ist es dann wichtig, dass sich Verkehrsteilnehmer und Insassen ausweisen können.

Auch der Nachweis einer vorhandenen Haftpflichtversicherung sollte zu den Dokumenten gehören, die Sie bei einem Urlaub in Polen dabei habe. Nicht zwingend vorhanden sein muss die Grüne Versicherungskarte, allerdings wird empfohlen, auch diese zu den Reiseunterlagen zu legen. Ebenfalls ratsam ist es, eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Die europäische Krankenversicherungskarte wird in Polen in der Regel nur von Ärzten akzeptiert, die dem gesetzlichen Versicherungssystem unterliegen. Kosten, die durch eine Behandlung bei Privatärzten entstehen, müssen Urlauber selbst tragen und über eine Rechnung bei ihrer Versicherung zurückfordern.

Sind Sie mit einem Motorrad, LKW oder PKW nach bzw. in Polen unterwegs, ist selbstverständlich der entsprechende Führerschein mitzuführen. Der deutsche bzw. der EU-Führerschein sind in der Regel in Polen gültig, sofern sie abgelaufen sind. Wichtig ist hier, dass Sie auch in Polen nur Fahrzeuge fahren dürfen, die in Ihrer vorhandenen Fahrerlaubnis inbegriffen sind.

Polen: Im Urlaub müssen Sie Geld wechseln, das die Landeswährung Zloty ist.
Polen: Im Urlaub müssen Sie Geld wechseln, das die Landeswährung Zloty ist.

Sind Sie nicht der Halter des Fahrzeugs, muss eine Nutzungsbevollmächtigung vorhanden sein. Das gilt auch, wenn der Halter als Beifahrer im Urlaub in Polen mit dabei ist. Vordrucke für eine solche Bevollmächtigung bietet unter anderem die polnische Botschaft an. Handelt es sich um einen Firmenwagen, sollten Sie ebenfalls einen Nachweis der Nutzungserlaubnis durch die Firma mitführen. Am besten sollte dieser in Englisch oder Polnisch vorliegen.

Weitere allgemeine Informationen zum Urlaub in Polen

Üblicherweise müssen deutsche Urlauber in Polen keinen Reisestecker-Adapter dabei haben, denn auch hier werden Steckdosen des Typs E verwendet. Umstellen müssen sich Reisende allerdings bei der Währung. Obwohl Polen Mitglied der Europäischen Union ist, wird der Euro noch nicht als Hauptzahlungsmittel verwendet. Die Landeswährung ist der Zloty, sodass Sie bei einem Urlaub in Polen entweder Geld umtauschen oder dieses vor Ort an einem Automaten abheben müssen.

In den Grenzregionen zu Deutschland ist es mitunter allerdings möglich, in Geschäften und Supermärkten mit Euro zu bezahlen. Als Wechselgeld erhalten Sie dann jedoch Zloty zurück. Zahlungen per Geld- oder Kreditkarte ist üblicherweise kein Problem. Hier können jedoch Gebühren für die Auslandswährung und Umrechnung anfallen, da die Karten mit Zloty belastet werden.

Achtung: An Geldautomaten in Polen kann es vorkommen, dass Sie einer Spende zustimmen. Hier sollten Sie, wenn möglich, die Sprache immer so einstellen, dass diese verstehen. Stimmen Sie der Aufforderung unwissentlich zu, geben dann einen Betrag und Ihre PIN ein, erhalten Sie am Ende eine Spendenquittung und kein Bargeld. Hier ist aufmerksames Lesen besonders wichtig. Bestehen Zweifel, brechen Sie den Vorgang am besten ab und suchen einen anderen Automaten.

Haben Sie sich dann im Urlaubsort eingelebt und genießen das Bier zum Abend oder ein gutes Glas Wein zum Mittagessen, sollten Sie beachten, dass Sie alkoholische Getränke nur in den Restaurants oder Bars zu sich nehmen. In Polen gilt in der Öffentlichkeit ein generelles Alkoholverbot. Auch auf das Rauchen sollten Sie im Urlaub in Polen in der Öffentlichkeit verzichten. Das ist in öffentlichen Gebäuden, auf öffentlichen Plätzen sowie in den Verkehrsmitteln untersagt. Raucherzonen oder spezielle Bars sind entsprechen durch Schilder gekennzeichnet.

Die wichtigsten Verkehrsregeln für einen Urlaub in Polen

Sind Sie mit dem Auto nach Polen unterwegs, sollten Sie die geltenden Verkehrsregeln kenne.
Sind Sie mit dem Auto nach Polen unterwegs, sollten Sie die geltenden Verkehrsregeln kenne.

Polen hat inzwischen ein sehr gut ausgebautes Autobahnnetz, das sich gut für Autoreisen eignet. Um diesen Ausbau und die Instandhaltung zu finanzieren, sind für die Nutzung Gebühren zu zahlen. Eine Maut fällt in Polen in der Regel für alle Kraftfahrzeug an, die entsprechende Straßen nutzen. Die Maut berechnet sich nach der Länge der gefahrenen Strecke. Weitere Informationen zur den Mautstrecken, der Zahlungsart und zur Höhe der Gebühren, finden Sie im Ratgeber „Maut in Polen“.

Selbstverständlich sind auch im Urlaub in Polen die Verkehrsvorschriften des Landes zu beachten. Zu den wichtigsten gehören unter anderem die Geschwindigkeitsvorgaben sowie die Promillegrenze. Innerhalb geschlossener Ortschaften sind in Polen maximal 50 km/h erlaubt, sofern Verkehrszeichen keine anderen Geschwindigkeiten vorgeben. Üblicherweise gilt nachts zwischen 23:00 und 05:00 Uhr ein Tempolimit von 60 km/h.

Folgende Geschwindigkeiten sind außerhalb geschlossener Ortschaften und Städten erlaubt:

  • Landstraßen: höchstens 90 km/h
  • Kraftfahrtstraßen: 120 km/h
  • Autobahnen: 140 km/h

Die Promillegrenze liegt in Polen bei 0,2 und somit deutlich unter der in Deutschland üblichen. Daher ist es ratsam, dass Sie im Urlaub in Polen generell auf Alkohol verzichten, wenn Sie selbst hinterm Steuer sitzen. Verstöße gegen die Promillegrenze können in unserem Nachbarland vergleichsweise teuer werden und mitunter bereits ab 0,5 Promille zu Geldstrafen im vierstelligen Bereich führen.

Wichtig ist, dass die Promillegrenze auch für Radfahrer gilt und ein Missachten in der Regel auch für diese mit relativ hohen Bußgeldern oder Geldstrafen geahndet wird.

Nach Polen mit dem Auto: Achten Sie auf die vorgeschriebene Ausrüstung im Fahrzeug.
Nach Polen mit dem Auto: Achten Sie auf die vorgeschriebene Ausrüstung im Fahrzeug.

Auto- und Motorradfahrer müssen zudem darauf achten, dass sie im Urlaub in Polen immer das Abblendlicht einschalten. Die Lichtpflicht gilt auch tagsüber. Sind die Sichtverhältnisse gut, reicht üblicherweise auch das Tagfahrlicht aus.

Bei Verstößen gegen die geltenden Verkehrsregeln sind die Bußgelder in der Regel sofort und in Zloty zu begleichen. Können oder wollen Betroffene dies nicht, wird ein Bußgeldbescheid aus dem Ausland zugesandt, der ab einer Höhe von 70 Euro auch in Deutschland vollstreckbar ist. Bei besonders schwerwiegenden Verstößen, können polnische Behörden den Führerschein und auch das Fahrzeug beschlagnahmen.

Ausrüstung im Fahrzeug: Was bei einer Autoreise nach Polen dabei sein muss

Für einen Urlaub in Polen ist es wichtig, sich auch mit der vorgeschriebenen Ausrüstung im Auto zu befassen. Denn sind kein Verbandskasten oder Warndreieck vorhanden, kann das auch in Polen zu einem Bußgeld führen.

Achtung: Ein Feuerlöscher muss bei Fahrzeugen vorhanden sein, die in Polen zugelassen sind. Das heißt also, dass Sie bei Mietwagen immer darauf achten müssen, dass dieser dabei ist. Diese Regelung gilt nicht für in Deutschland zugelassene Fahrzeuge. Um Problemen bei Kontrollen aus dem Weg zu gehen, sollten Sie dennoch einen Feuerlöscher dabei haben. Gleiches gilt auch für Warnwesten.

Quellen und weiterführende Links

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,68 von 5)
Urlaub in Polen: Was ist hier immer zu beachten?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.