Keine gute Idee: Großeltern zogen Kinderwagen hinter Pkw her

News vom 24.04.2017 um 12:06 Uhr

Großeltern zogen Kinderwagen hinter Pkw her und müssen jetzt mit einem Bußgeld rechnen

Großeltern zogen Kinderwagen hinter Pkw her und müssen jetzt mit einem Bußgeld rechnen

Es gibt diverse Wege schreiende Kinder zu beruhigen. So kann zum Beispiel ein Spaziergang mit dem Kinderwagen helfen, denn das Schaukeln hat auf Babys häufig eine einschläfernde Wirkung. Im nordrhein-westfälischen Löhne haben Großeltern den Kinderwagen aber hinter einem Auto hergezogen.

Großvater diente als menschliche Anhängerkupplung

Vermutlich hatten der 71-jährige Mann und seine 63-jährige Ehefrau nur die auf das Kind beruhigende Wirkung einer Spazierfahrt im Sinn als sie ihren Enkel im Kinderwagen hinter dem Auto herzogen.

Während die Großmutter den Pkw – mit langsamer Geschwindigkeit – über die Straße steuerte, saß ihr Mann im geöffneten Kofferraum und hielt die Lenkstange des Kinderwagens fest.

Polizei stoppte den gefährlichen Ausflug

Einer zufällig entgegenkommenden Polizeistreife ist die ungewöhnliche Spazierfahrt aufgefallen. Sie stoppten das Fahrzeug der Großeltern. Dem zwei Monate alten Säugling schien das jedoch gar nicht zu gefallen. Direkt nachdem die Polizeibeamten die Spazierfahrt beendeten, begann er zu schreien. Eine gute Idee war das aber nicht.

Kinderwagen hinter Auto herziehen: Das sind die Konsequenzen

Auch wenn die Großeltern sicher nur positive Absichten im Sinn hatten: Einen Kinderwagen hinter einem Pkw herzuziehen ist gefährlich und daher nicht erlaubt. Großvater und Enkel hätten sich schließlich bei einer abrupten Bremsung ernsthaft verletzen können.

Den Großeltern droht für ihr Verhalten daher nun ein Bußgeld. Wie hoch dieses ausfallen wird, ist aber noch nicht klar.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar