Bußgeld für den Weihnachtsmann: Alle Jahre wieder verstößt er gegen die StVO

News vom 29.11.2019 um 9:20 Uhr
Von wegen stille Nacht! Der Weihnachtsmann ist ein Verkehrssünder.
Von wegen stille Nacht! Der Weihnachtsmann ist ein Verkehrssünder.

Bald ist es wieder so weit: Plätzchen werden gebacken, Geschenke gebastelt und wir alle freuen uns auf den Besuch des Weihnachtsmanns. Aber wussten Sie eigentlich, dass der fröhliche Mann in Rot ein notorischer Verkehrssünder ist? Tatsächlich hätte schon längst das eine oder andere Bußgeld für den Weihnachtsmann verhängt werden müssen! Sie glauben uns nicht? Dann geben wir Ihnen hier eine Auswahl an Verkehrsverstößen, von denen wir ziemlich sicher sind, dass der Weihnachtsmann sie alle Jahre wieder begeht.

Die Verkehrsverstöße des Weihnachtsmannes

Zugegeben, noch niemand hat den Weihnachtsmann tatsächlich dabei erwischt, wie er gegen die Verkehrsregeln verstoßen hat. Doch zeigt das vermutlich nur, dass wir es hier mit einem gewieften Wiederholungstäter zu tun haben, der genau weiß, wie er sich den Verkehrskontrollen entziehen kann. Denn zumindest folgende Vorschriften missachtet der Weihnachtsmann höchstwahrscheinlich regelmäßig.

Geschwindigkeitsbegrenzung: Unterwegs mit Überschall-Rentieren

Alle Kinder auf der Welt besuchen und das in nur einer einzigen Nacht? Sofern der Weihnachtsmann nicht in der Lage ist, die Zeit anzuhalten oder an mehreren Orten gleichzeitig zu sein (und Sie werden uns sicher zustimmen, dass diese Vorstellung absolut albern ist), muss er dafür eine bemerkenswerte Geschwindigkeit an den Tag legen.

Im Internet kursiert ein beliebter Text aus den 1990ern, in dem unbekannte Verfasser die wahrscheinliche Durchschnittsgeschwindigkeit des Weihnachtsschlittens berechnet haben. Schenkt man diesem Glauben (was wir natürlich tun), ist der Weihnachtsmann mit einer Geschwindigkeit von 1046 km pro Sekunde unterwegs – oder anders ausgedrückt: mit 3.765.600 km/h.

Ja, Sie lesen richtig. 3,7 Millionen Stundenkilometer. Und dabei gilt zumindest innerorts für jedwede Art von Fahrzeug eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h. Wir haben dies einmal für Sie in unseren Bußgeldrechner eingegeben:

Rasanter Schlitten: Das gibt 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot und 680 Euro Bußgeld für den Weihnachtsmann!
Rasanter Schlitten: Das gibt 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot und 680 Euro Bußgeld für den Weihnachtsmann!

680 Euro Bußgeld für den Weihnachtsmann und das nur für eine einzige Geschwindigkeitsüberschreitung. Obendrein kann davon ausgegangen werden, dass er diese vorsätzlich begeht, was in der Regel eine Verdoppelung des Bußgeldes zur Folge hat! Und schon kann sich die Bußgeldstelle über 1360 Euro unterm Weihnachtsbaum freuen.

Ladungssicherung: Wenn das Geschenk vom Schlitten fällt

Es gibt zahlreiche Illustrationen, die den Weihnachtsmann bei seiner alljährlichen Tour zeigen, und ein markantes Merkmal sticht dabei immer wieder heraus: der riesige Geschenkesack, der hoch über den Schlitten hinausragt, und nicht selten guckt auch noch ein buntverpacktes Paket (wahlweise auch eine Zuckerstange) oben heraus. Ganz klar, hier liegt ein Verstoß gegen die Vorschriften zur Ladungssicherung vor!

Laut Straßenverkehrs-Ordnung ist die Ladung in einem Fahrzeug so zu sichern, dass sie nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen oder herabfallen kann. Den gewaltigen Sack mit Geschenken in einem offenen Schlitten zu transportieren, ohne irgendeine Form von Sicherungsmitteln, erfüllt diese Vorschrift mit Sicherheit nicht. Stellen Sie sich nur vor, jemandem fällt ein solch schlecht gesichertes Geschenk auf den Kopf! Oder gar der ganze Sack …

Hier muss eindeutig ein Bußgeld für den Weihnachtsmann verhängt werden. Der Tatbestandskatalog sieht für diesen Ladungsverstoß samt Gefährdung mindestens 60 Euro und einen Punkt in Flensburg vor.

Beleuchtungsvorschriften: Rote Rentiernasen entsprechen nicht der StVZO

Noch ein Bußgeld für den Weihnachtsmann: Die Beleuchtung des Schlittens lässt zu wünschen übrig.
Noch ein Bußgeld für den Weihnachtsmann: Die Beleuchtung des Schlittens lässt zu wünschen übrig.

Leuchte, Licht, mit hellem Schein – ja, aber bitte auch gesetzeskonform! Offenbar ignoriert der Weihnachtsmann nicht nur hartnäckig die StVO, auch die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung scheint ihm kein Begriff zu sein. Denn laut dieser muss jedes Fahrzeug mindestens folgende lichttechnische Einrichtungen aufweisen:

  • eine Leuchte mit weißem Licht nach vorn
  • eine Leuchte mit rotem Licht nach hinten

Nun gut, hundertprozentig beweisen können wir es nicht, aber wir sind uns dennoch recht sicher, dass der Weihnachtsschlitten selbst diese simplen Kriterien nicht erfüllt. Oder wie sonst erklären Sie sich, dass der Weihnachtsmann auf ein rotnäsiges Rentier als Frontscheinwerfer zurückgreifen muss, wann immer am Nordpol schlechtes Wetter aufzieht?

Zwar fallen bei einem Verstoß gegen die Beleuchtungsvorschriften nur 20 Euro Bußgeld für den Weihnachtsmann an, aber trotzdem wollen wir ihm eine derartige Missachtung essentieller Sicherheitsbestimmungen nicht durchgehen lassen.

Lieber, guter Weihnachtsmann, kriegt dich bald die Behörde dran?

Dies ist nur eine kleine Auswahl an Verkehrsverstößen, von denen wir überzeugt sind, dass der Weihnachtsmann sie begangen hat. Aber kann die Bußgeldstelle das Bußgeld gegen den Weihnachtsmann tatsächlich auch vollstrecken?

Ob der Weihnachtsmann sein Bußgeld zahlt, wenn die Behörde es sich ganz sehnlichst wünscht?
Ob der Weihnachtsmann sein Bußgeld zahlt, wenn die Behörde es sich ganz sehnlichst wünscht?

Immerhin, die ungefähre Adresse des Geschenkebringers ist allgemein bekannt. Doch genau hier liegt das Problem. Denn damit eine deutsche Behörde einen Bußgeldbescheid im Ausland vollstrecken kann, muss ein Vollstreckungs­abkommen mit dem entsprechenden Land bestehen. Nur gehört der Nordpol dummerweise zu keiner (uns bekannten) Nation. Folglich gibt es auch kein Vollstreckungsabkommen.

Selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass sich tatsächlich ein Bote finden lässt, der den Bußgeldbescheid zustellt, kann er also nicht am Nordpol vollstreckt werden. Aber vielleicht hat die Bußgeldstelle ja Glück und der Weihnachtsmann zahlt sein Bußgeld freiwillig. Möglicherweise wenn sie den Bescheid als Wunschzettel formuliert …

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine besinnliche und vor allem bußgeldfreie Weihnachtszeit!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.