Geblitzt: Die 11 häufigsten Fragen zur Geschwindigkeitsüberschreitung

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 17. Mai 2020

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Fragen und Antworten zu Geschwindigkeitsverstößen

Geblitzt: Innerorts sind die Strafen höher
Geblitzt: Innerorts sind die Strafen höher

Tagtäglich begehen Temposünder zahlreiche Geschwindigkeitsüberschreitungen in Deutschland. Dabei ist ihnen meist nicht bewusst, welche Folgen das Verhalten auf die Sicherheit im Straßenverkehr haben kann. Der Bußgeldkatalog 2020 sieht für Temposünder mitunter harte Maßnahmen in Form von Kosten oder Fahrverboten vor, welche das Verhalten der Schnellfahrer ändern sollen.

Häufig fragen sich Betroffene nachdem sie geblitzt wurden, wie teuer nun der Bußgeldbescheid wird. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung ist oftmals eine kostenintensive Angelegenheit.

Meist können Sie mit hohen Bußgeldern, Punkten in Flensburg, Fahrverboten oder sogar mit dem Führerscheinentzug rechnen. Wie hoch jedoch Ihre Strafmaß ausfällt, hängt vom Vergehen ab.

Kosten für Blitzer

Die Kosten für Blitzer sind je nach Vergehen unterschiedlich. Wenn Sie geblitzt wurden und Näheres über die einzelnen Blitzer-Strafen wissen wollen, wählen Sie bitte hier die passende Kategorie aus:

Spezifische Ratgeber zum Thema “Geblitzt”:

FAQ: Geblitzt

Wurde ich überhaupt geblitzt?

Moderne Blitzer können bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung oder einem Rotlichtverstoß auslösen, ohne dass Sie das bemerken. Spätestens der Bußgeldbescheid, der in der Regel innerhalb der nächsten drei Monate bei Ihnen ankommen wird, gibt Aufschluss.

Gibt es immer einen Toleranzabzug?

Ja, bei einem Tempo ab 100 km/h werden 3 % von der gefahrenen Geschwindigkeit an Toleranz abgezogen. Unter 100 km/h sind es 3 km/h. Beim Videonachfahrsystem ist der Toleranzabzug höher.

Kann ich auch bei Gelb geblitzt werden?

Ja, prinzipiell ist das möglich. Es droht eine geringe Geldbuße, wenn Sie der Blitzer bei Gelb erwischt. Mehr dazu lesen Sie hier.

1. Wurde ich geblitzt?

Oftmals fragen sich Verkehrsteilnehmer, ob sie geblitzt wurden oder nicht. Das kann daran liegen, dass moderne Geräte keinen typischen Blitz mehr anzeigen, um die Verkehrsteilnehmer nicht zu erschrecken.

Eine häufige Frage ist außerdem, ob nun der Betroffene geblitzt wurde oder der “Nebenmann”, der sich mit seinem Kfz neben dem Autofahrer befand. Dies kann nie pauschal gesagt werden. Daher empfiehlt es sich, abzuwarten, bis der Bußgeldbescheid kommt. Die Behörden haben in der Regel 3 Monate Zeit, um diesen zuzuschicken.

2. Wie und wo darf geblitzt werden?

Beamte stellen mobile Blitzer oft an besonderen Unfallschwerpunkten auf, damit die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit seitens der Fahrer kontrolliert wird. Dabei gibt es verschiedene Abstände, die ein Blitzer zu einem Verkehrsschild, das die Geschwindigkeit begrenzt, haben muss. Jedes Bundesland regelt diese Entfernung für sich, so dass es keine einheitlichen Abstandsregelungen gibt. Insgesamt betrachtet, müssen aber zwischen Blitzer und Verkehrsschild Abstände zwischen 150 und 200 Metern liegen. Diese Distanz darf in Ausnahmefällen aber auch geringer ausfallen, z.B. wenn es sich um eine unübersichtliche Einmündung handelt.

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Darf immer nur von vorn geblitzt werden? Nein, im Gegensatz zu unseren Nachbarn wie Österreich ist es in Deutschland zwar unüblich von hinten geblitzt zu werden, dennoch ist es aber rechtens. Hierbei kann jedoch oft von einem Bußgeld abgesehen werden, da der Fahrer auf dem Blitzerfoto nicht abgebildet ist. Dies hängt aber vom jeweiligen Fall des Betroffenen ab.

3. Geblitzt: Welche Toleranz wird abgezogen?

Geblitzt: Die Toleranz wird bereits abgezogen
Geblitzt: Die Toleranz wird bereits abgezogen

Folgende Toleranz ziehen Behörden bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ab:

  • unter 100 km/h gefahren: 3 km/h von der Differenz zur Höchstgeschwindigkeit
  • über 100 km/h gefahren: 3 Prozent von der Differenz zur Höchstgeschwindigkeit

Der Toleranzabzug ist größer, wenn die Geschwindigkeitsüberschreitung in einer Videoaufzeichnung aus einem fahrenden Polizeiauto festgestellt wurde. Besitzt das Polizeifahrzeug beim Nach- oder Vorausfahren einen ungeeichten Tacho beträgt der Toleranzabzug etwa 20 Prozent von der abgelesenen Geschwindigkeitsüberschreitung.

4. Geblitzt: Wann tritt die Verjährung ein?

Wenn ein Fahrer geblitzt worden ist, bekommt der Halter des Kfz häufig einen Anhörungsbogen zugeschickt. In der Regel hat die Behörde hierfür 3 Monate Zeit. Hält die Behörde den Zeitraum nicht ein, gilt das Vergehen meist als verjährt. Das bedeutet, dass derjenige, der geblitzt wurde, nicht mehr für diese Tat belangt werden darf. Bei diesem Prozess gibt es aber unterschiedliche Verjährungsfristen bzw. Maßnahmen, die diese Fristen anhalten und von vorn beginnen lassen. In den meisten Fällen gelten folgende Verjährungsfristen:

  • Zeit von Begehung der Tat bis zum Erhalt des Bußgeldbescheids: 3 Monate
  • Wird stattdessen ein Anhörungsbogen verschickt, verlängert sich die Verjährungfrist um 3 Monate

5. Außerorts oder innerorts geblitzt? Welche Konsequenzen hat das?

Geschwindigkeitsüberschreitungen werden nach ihrem Ort des Vergehens bewertet. Da innerhalb geschlossener Ortschaften das Risiko höher ist, andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden, sind die Strafen hier höher. Werden Sie beispielsweise mit 31 km/h zu viel geblitzt, bekommen Sie innerorts ein Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot. Zum Vergleich: Außerorts beträgt das Bußgeld mit der gleichen Geschwindigkeitsüberschreitung 120 Euro und es gibt einen Punkt in Flensburg. Werden Sie also beispielsweise auf der Autobahn geblitzt, zahlen Sie das vorgeschriebene Bußgeld aus dem Bußgeldkatalog 2020 für Geschwindigkeitsüberschreitungen außerorts. Es sei denn, Sie wurden auf einer Stadtautobahn geblitzt. Hier müssen Sie die Bußgelder innerhalb geschlossener Ortschaften beachten.

Gleiches gilt auch in Baustellen. Der Bußgeldkatalog sieht keine gesonderten Strafen hierfür vor. Aus diesem Grund gilt hier das normale Strafmaß für innerorts oder außerorts.

6. 2-mal geblitzt worden? Verschärfen sich die Strafen?

Wiederholungstäter müssen in der Regel tiefer in die Tasche greifen. Wer 2-mal im Jahr geblitzt wird und dabei mindestens 26 km/h zu schnell war, bekommt einen Monat Fahrverbot. Verhängt die Behörde sowieso ein Fahrverbot für ein Delikt, verlängert sich dieses um einen weiteren Monat. Dabei ist es egal, ob Sie innerorts oder außerorts geblitzt werden.

7. Geblitzt bei Rot?

Wer an einer roten Ampel geblitzt wird, kann in der Regel mit einem Punkt in Flensburg rechnen.
Wer an einer roten Ampel geblitzt wird, kann in der Regel mit einem Punkt in Flensburg rechnen.

Bei einem Rotlichtverstoß wird folgendermaßen unterschieden:

  • einfaches Rotlichtvergehen: Ampel leuchtete weniger als eine Sekunde rot
  • qualifiziertes Rotlichtvergehen: Ampel leuchtete mehr als eine Sekunde rot

Ein qualifizierter Rotlichtverstoß verursacht höhere Bußgelder, da das Gesetz hier im Gegensatz zum einfachen Rotlichtvergehen von einer höheren Sicherheitsgefährdung für den Straßenverkehr ausgeht. In beiden Fällen müssen Betroffene mit mindestens einem Punkt in Flensburg rechnen. Sollten Sie eine rote Ampel überfahren, dabei geblitzt werden und zusätzlich eine Gefährdung oder Sachbeschädigung verursachen, steigen die Strafen abermals. Die Maßnahmen hierfür sind – abhängig vom Vergehen – ein Bußgeld in Höhe von über 200 Euro, zwei Punkte im Fahreignungsregister, ein Monat Fahrverbot und in Einzelfällen der Führerscheinentzug oder eine Geld- und Freiheitsstrafe. Den passenden Bußgeldkatalog 2020 mit allen Strafen finden Sie in unserem Artikel über den Rotlichtverstoß.

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

8. Bei Gelb geblitzt?

Oftmals vergehen nur Bruchteile von Sekunden, in denen die Ampel von Gelb auf Rot schaltet. Viele Fahrer haben so das Gefühl bei Gelb geblitzt zu werden. Im Bußgeldkatalog 2020 steht folgendes Vergehen dazu:

Sie missachteten das Gelblicht der Lichtzeichenanlage, obwohl Sie gefahrlos hätten anhalten können. (Quelle: Bundeseinheitlicher Tatbestandskatalog für Straßenverkehrsordnungswidrigkeiten)

Die StVO besagt, dass die Gelbphase anordnet, dass Fahrer “vor der Kreuzung auf das nächste Zeichen warten” sollen (Quelle: § 37 StVO). In dem Falle sollen Fahrer beim Wechsel auf Gelb lieber abbremsen, wenn dies gefahrlos möglich ist. Andernfalls müssen Sie ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro zahlen. Sollten Sie bei Gelb geblitzt worden sein, lohnt es sich aber, erst einmal abzuwarten, ob die Behörde tatsächlich einen Bußgeldbescheid verschickt.

9. Geblitzt in der Probezeit? Welche Auswirkungen hat ein Geschwindigkeitsverstoß für Fahranfänger?

Geblitzt in der Probezeit
Geblitzt in der Probezeit

Wenn ein Fahranfänger geblitzt wird, muss er nicht sofort eine Verlängerung der Probezeit oder ein Fahrverbot befürchten. Die Maßnahmen im aktuellen Bußgeldkatalog unterscheiden hierbei nach der überschrittenen Geschwindigkeit:

  • höchstens 20 km/h
  • mindestens 21 km/h

Wer in der Probezeit geblitzt wird und dabei die Höchstgeschwindigkeit um weniger als 21 km/h überschreitet, muss neben dem zu zahlenden Bußgeld keine Probezeit-Maßnahmen befürchten. Die Bußgelder richten sich nach dem aktuellen Bußgeldkatalog für Geschwindigkeitsüberschreitungen, welcher für alle Fahrzeugfahrer gilt.

Wird ein Fahranfänger geblitzt und ist dabei aber mehr als 20 km/h zu schnell, kann dies weitreichende Folgen für die Probezeit und den Geldbeutel des Fahrers haben. Ist dies der erste A-Verstoß, wird die Probezeit auf insgesamt 4 Jahre verlängert. Wer zweimal in der Probezeit geblitzt wird, oder öfter, muss mit schwereren Konsequenzen rechnen. Außerdem verpflichtet die zuständige Fahrerlaubnisbehörde den Fahranfänger zu einem kostenpflichtigen Aufbauseminar. Befinden Sie sich bereits in der verlängerten Probezeit schickt die Behörde eine kostenpflichtige Verwarnung zu.

Wer in der Probezeit zum dritten Mal mit über 20 km/h geblitzt wird, muss mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Rubrik zur Probezeit.

10. Geblitzt mit dem Handy am Ohr? Müssen Verkehrsteilnehmer jetzt doppelt zahlen?

Grundsätzlich dürfen Fahrzeugfahrer das Handy bei laufendem Motor nicht bedienen. Das bedeutet, dass Sie auch keine Chatnachrichten lesen oder schreiben dürfen. Laut Bußgeldkatalog 2020 müssen Betroffene ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro zahlen, wenn Sie dagegen verstoßen. Zusätzlich trägt die Behörde einen Punkt in Flensburg ein. Fahrradfahrer müssen 25 Euro zahlen.

Werden Sie jedoch geblitzt mit einem Handy am Ohr, liegen zwei Vergehen vor. Zum einen die Geschwindigkeitsüberschreitung und zum anderen die Missachtung des Handyverbots. In diesem Fall wird von einer Tateinheit gesprochen. Das bedeutet, dass Sie zwei Vergehen in der gleichen Zeit begangen haben. Häufig müssen Betroffene den Regelsatz für das teurere Delikt zahlen und die Hälfte vom zweiten Verstoß. Doch nicht immer geht die Behörde von einer Tateinheit, sondern von von der Tatmehrheit aus. Eine Tatmehrheit ist es immer dann, wenn beispielsweise ein Fahrer außerorts geblitzt wird und innerorts einen Rotlichtverstoß begeht. In diesem Fall bekommt er zwei Bußgeldbescheide zugeschickt.

11. Geblitzt ohne Führerschein – Welche Maßnahmen kommen auf Betroffene zu?

Im Fahreignungsregister in Flensburg werden Punkte zwar eingetragen, aber die Behörden gleichen nicht ab, ob der Betroffene überhaupt eine Fahrerlaubnis besitzt. Jedoch fällt dies spätestens bei der polizeilichen Kontrolle auf, wenn die Behörden den Führerschein und die Fahrzeugpapiere verlangen.

Wer keine Fahrerlaubnis besitzt und dennoch ein fahrerlaubnispflichtiges Fahrzeug bedient, begeht eine Straftat. Dies kann mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr geahndet werden.

Bildnachweise: eigenes Bild (Header), eigenes Bild (Vorschaubild), eigenes Bild, Fotolia.com/matteo, iStockphoto.com/LeszekStodulski, iStockpoto.com/deepblue4you

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,51 von 5)
Geblitzt: Die 11 häufigsten Fragen zur Geschwindigkeitsüberschreitung
Loading...
Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

260 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Antje sagt:

    Hi ich wurde nachts von einem Starrenkasten geblitzt und dabei extrem geblendet. In der Ortschaft ist an dieser Stelle nachts auch niemand unterwegs. Ist es dennoch rechtens?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Antje,

      grundsätzlich ist es aus diesem Grund nicht verboten, einen Blitzer aufzustellen.
      Sie können nach dem Erhalt des Bußgeldbescheids durch einen Anwalt prüfen lassen, ob sich der Einspruch lohnt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. carlos sagt:

    Ich wurde nun zum 2ten mal über 21 geblitzt heute sogar mit 51 zu schnell ich bin noch in der probe zeit mot was muss ich rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Carlos,

      ein zweiter A-Verstoß in der Probezeit hat eine Einladung zu einem verkehrspsychologischen Training zur Folge. Der Besuch ist jedoch freiwillig. Bei einem weiteren A-Verstoß oder bei 2 B-Verstößen in der Probezeit wird der Führerschein dauerhaft entzogen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Arian sagt:

      Hallo
      wurde innerorts auf einer 50er Zone geblitzt. Mit 71 km/h. bin in der probezeit. Und hab ne verkehrspsychologischen Training und ne Aufbauseminar hinter mir.
      mit was muss ich jetzt rechnen?

      Danke ?

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Arian,
        für die Geschwindigkeitsüberschreitung können Sie mit einem Bußgeld von 80 Euro sowie einem Punkt in Flensburg belangt werden. Eine verkehrspsychologische Beratung wird in der Regel nach einem A-Verstoß oder zwei B-Verstößen in der verlängerten Probezeit angeordnet, demnach scheint es sich um Ihren zweiten A-Verstoß in der Probezeitverlängerung zu handeln. Dieser hat den Entzug der Fahrerlaubnis zur Folge.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Chris sagt:

    Ich wurde letztes Jahr um die Zeit (also 2x innerhalb eines Jahres) gelasert und hab das gleich vor Ort mit den Beamten ausgefüllt und einen Monat Sperre bekommen.

    Nun wurde ich geblitzt mit 127 (mit Abzug von 4km/h) waren es 123 offiziell am Zettel.

    Liegt hierfür das Glück auf meiner Seite und ich bekomm die 70€ Strafe mit einem Punkt?

    Was zählt am Ende, ohne Abzug oder mit?
    Stimmt das mit den 2x über 26 km/h?

    Danke :-)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Chris,

      die Toleranz wird immer zugunsten des Fahrers abgezogen, und was auf dem Zettel steht, sollte dann auch stimmen.
      Zwei Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 26 km/h über dem Limit können zu einem zusätzlichen Monat Fahrverbot führen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Chris sagt:

    Ich wurde zum ersten mal gelasert in einer abgelegenen Bergstraße, außerorts aber jedoch kurzzeitig mit 60 ausgeschildert. Da waren es 124kmh und ich bekam eine 1 monatige Sperre.

    Nun wurde ich innerhalb von einem Jahr wieder geblitzt bei 100kmh außerorts, 123kmh waren es dieses mal auf einer Schnellstraße

    Wie wird es jetzt laufen?
    Normalerweise würde hierfür die 2x über 26kmh Regelung verwendet werden oder muss ich mit den “nur” 23 kmh wieder mit einem Fahrverbot rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Chris,

      es könnte sein, dass Sie aufgrund der 2*26 km/h einen Monat Fahrverbot erhalten, die Behörden nutzen die Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h lediglich als Richtwert.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. ralf sagt:

    Hallo wurde geblitzt ueber rot (orange)mit dem Handy am ohr mit was muss ich rechnen???

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralf,

      dass Sie in der Orange-Phase über die Ampel gefahren sind, wird nur ein geringes Verwarngeld nach sich ziehen. Handy am Steuer kostet 60 Euro und zieht einen Punkt nach sich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Stefan sagt:

    ich war im Krankenhaus bei meiner Frau in Vechta,bin innerhalb der Ortschaft mit 40km hinter ein Frau hergefahren, wo bei Sie mich langsam nervös machte und Sie sich amüsierte. Auf einmal gab sie etwas Gas und für rüber. Wir anderen Autofahrer gaben schnell Gas um an Ihr vorbei zu kommen und sind direkt in den Blitzer gefahren. Ende vom Lied, die freud sich und ich bin ca30 km zu schnell. Was jetzt??!!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stefan,

      Sie werden nun wohl demnächst einen Bußgeldbescheid erhalten. Möglicherweise können Sie Einspruch einlegen, grundsätzlich ist aber jeder Autofahrer für sich selbst und seine Geschwindigkeit verantwortlich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. tayfun sagt:

    Hallo
    wurde innerorts auf einer 50er Zone geblitzt. einige Sekunden nach dem blitzen habe ich aufs tacho geschaut und hatte 63 km/h. bin in der probezeit.

    mit was muss ich jetzt rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      diese Geschwindigkeitsüberschreitung hat auf Ihre Probezeit keinen direkten Einfluss. Sie erhalten nur ein Bußgeld.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Percy sagt:

    Hallo,
    ich wurde zwei mal dieses Jahr geblitzt. Das erste mal mit 27 KM/h zur viel innerorts. Machte einen Punkt in FL und ca. 130 EUR Strafe.
    Vor 2-3 Monaten mit 23 KM/h zu viel ebenfalls innerorts. Das Schreiben kam letzte Woche. Auf was muss ich mich einstellen ? Fahrverbot ? Habe den Führerschein seit ca. 10 Jahren.

    Danke und Gruß.
    Percy

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Percy,

      bei einer wiederholten Geschwindigkeitsüberschreitung von ab 26 km/h droht ein Fahrverbot von einem Monat. Wahrscheinlich erhalten Sie also in diesem Fall noch keines.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Jenni sagt:

    Hallo,
    ich bin heute aus einer Seitenstraße gekommen. Rechts abgebogen und gleich links rum. Ich achtet beim ersten rechts abbiegen auf den Verkehr von links, bin dann rechts rum. Die Ampel war Orange und ich bin gleich wieder links rum. Dabei wurde ich 2mal geblitzt.
    Meine 2 Insassen sagten das sie auch gesehen haben, dass die Ampel orange war.
    Hätte ich vor der Ampel noch gehalten (was kaum möglich Ist da erst rechts rum, dann sofort links) hätte ich scharf bremsen müssen.

    Was droht mir jetzt als Strafe?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jenni,

      laut Straßenverkehrsordnung müssen Sie bei Gelb anhalten, sofern dies problemlos möglich ist. In Ihren Fall sollten Sie erst einmal auf den Bußgeldbescheid warten und danach Ihre Angaben zur Tat kundtun. In der Regel kann ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro fällig werden. Jedoch kann die Behörde auch davon ablassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Tatjana sagt:

    Hi, bin in der Probezeit und innerorts mit 74 nach Abzug Toleranz geblitzt worden bei erlaubten 50
    Ist mein erster Verstoß über 21 km/h zuviel mit was darf ich rechnen? Danke im Vorraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tatjana,

      dies ist ein A-Verstoß, dass sich Ihre Probezeit auf insgesamt vier Jahre verlängert. Zudem müssen Sie an einem kostenpflichtigen Aufbauseminar teilnehmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. julia sagt:

    hallo,

    ich habe die vorfahrt missachtet und dafür eine anordnung zur nachschulung bekommen. ebenfalls muss ich bußgeld zahlen, bekomme einen punkt und meine probezeit wird verlängert. jetzt bin ich geblitzt worden. was passiert, wenn ich mit 51-69 km/h geblitzt wurde (innerorts), bekomme ich nur einen bußgeldbescheid oder kommt da noch mehr? Und was passiert wenn ich mit mehr als 70km/h geblitzt wurde?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Julia,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung ist ein A-Verstoß, führt aber erst ab einer Differenz von mehr als 20 km/h zu einer Maßnahme. Werden Sie also mit 71 km/h (nach Abzug der Tolerenz) geblitzt, bekommen Sie eine kostenpflichtige Verwarnung und eine Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung, der Sie aber nicht folgen müssen. Sie wird jedoch empfohlen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Joachim sagt:

    Hallo,
    ich bin gerade (bei Dunkelheit) über eine rote Ampel gefahren und geblitzt worden.
    M.E. war die Ampel schon länger als 1 Sekunde rot.
    Ich hatte im März meinen Führerschein erst 1 Monat abgegeben wegen zweimal 26 KMH zu schnell innerhalb eines Jahres.
    Bedeutet dass wieder einen Monat Fahrverbot? Habe ich die Möglichkeit für Einsprüche?
    Danke & viele Grüße,
    Joachim

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Joachim,

      wenn die Ampel schon länger als eine Sekunde Rot leuchtete, müssen Sie mit einem Bußgeld von 200 Euro rechnen, zwei Punkten in Flensburg sowie einem Monat Fahrverbot. Sie haben immer die Möglichkeit, Einspruch dagegen einzulegen. Hierfür sollten Sie jedoch vielleicht einen Anwalt für Verkehrsrecht konsultieren, der Sie hierzu beraten kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Gabriella P. sagt:

    Hallo Zusammen.
    Villeicht könnt ihr mir was beantworten.Mein Mann meinte,dass der Fotografiert wurde ,statt 50 hat er fast mit 60 gefahren.Mein Problem ist,dass wir gerade umgezogen sind,und wir haben noch nicht das Auto umgemeldet.Ich meine,die Adresse,und wir sind jetzt in eine neue Region.Wenn wir jetzt Strafen bekommen,kann das sein,dass geht das an der alten Anschrift?Weil dann habe ich ein Problem,weil ich das dann nicht bekomme,und wenn ich das nicht zahle,kriege ich bestimmt mehr Strafen.Wo soll ich das nachfragen,ob der wirklich fotografiert wurde oder nicht?Weil dann unbedingt unsere neue Adresse ich geben muss,wo sie die Rechnung schicken sollen…
    Danke euch,ein schönen Abend noch.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Gabriella,

      Sie können die zuständige Bußgeldbehörde oder das Ordnungsamt kontaktieren. “Zuständig” bedeutet, dass Sie sich dort melden müssen, wo Ihr Auto noch gemeldet ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Gizem sagt:

    hi ich wurde bei gelben licht geblitz bin in der probezeit bin aber nicht schneller als 50 km h gefahren also es war sowieso nur 50 erlaubt.
    danke

  15. Gizem sagt:

    und auf dem brief steht sie missachteten das rotlicht der lichtzeichenanlage

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Gizem,

      in dem Bußgeldbescheid wird Ihnen eindeutig ein Rotlichtverstoß zur Last gelegt. Das Einhalten der Geschwindigkeitsbeschränkung ist dabei unerheblich.
      Wenn Sie gegen den Bescheid vorgehen möchten, können Sie sich jederzeit von einem Anwalt beraten lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. ertu sagt:

    Meine frage ist : ich wurde in der probezeit geblitz, doch die post kamm nach ende der probezeit. Geschwindigkeit zu viel: 24kmh
    Mit dem Rechner kam 80€ und 1punkt raus.
    Doch wie werde ich bestraft auf probezeit oder keine Probezeit

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ertu,

      hierbei gilt der Tattag. Falls das Ihr erster A-Verstoß sein sollte, verlängert sich die Probezeit auf insgesamt vier Jahre. Zudem müssen Sie an einem Aufbauseminar teilnehmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Dieter sagt:

    Guten Tag!
    Am7.9.habe ich die Gurtpflicht verletzt und wurde deshalb angehalten.Am 15.9. wurde ich in einer 30erZone geblitzt.Schätzungsweise fuhr ich max.mit 45 km/h.Unverständlicherweise habe ich mich ebenfalls nicht gleich angeschnallt und nach wenigen Metern bemerkte ich den Blitz.Die letzten Ordnungswidrigkeiten bezüglich des Verletzens der Anschnallpflicht liegen,so denke ich mehrere Jahre zurück.
    Wie wird mein Fehlverhalten gewürdig?
    Im Voraus besten Dank
    Dieter

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dieter,

      in der Regel liegt hier eine Tateinheit vor. Sie begingen eine Geschwindigkeitsüberschreitung und waren nicht angeschnallt. So müssen Sie lediglich ein Bußgeld zahlen und zwar das höhere. In Ihrem Fall wäre das also die Geschwindigkeitsüberschreitung, die vermutlich mit 25 Euro zu Buche schlägt. Die Verletzung der Gurtpflicht (7.9.) kostet 5 Euro.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Fabian sagt:

    Hallo,
    Ich wurde letzten Monat mit (nach Toleranzabzug) mit 10 km/h zu viel geblitzt Außerorts und wurde diesen Monat schon wieder mit 14 km/h innerorts (nach Toleranzabzug) geblitzt. Bin noch in der Probezeit. Mit was kann ich rechnen? (Innerhalb von 30 Tagen)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Fabian,

      Sie wurden beide Male mit unter 21 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt. Ihnen drohen lediglich die entsprechenden Bußgelder.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Manuel sagt:

    Hallo zusammen

    Ich wurde vor ca. 2 Monaten auf der Landstraße mit 41 kmh zu viel beim Überholvorgang geblitzt (Info vom Arbeitgeber bereits erhalten, Anhörungsbogen sollte in ca. 2 Wochen per Post kommen).

    Könnte ich das Fahrverbot umgehen wenn ich auf dem Anhörungsbogen um Gnade bitte mit der Begründung das ich den Führerschein aus beruflichen Gründen benötige und es sich hierbei um einen Überholvorgang gehandelt hat (Sollte auf dem Bild zu sehen sein!).

    Mit freundlichen Grüßen
    Manuel

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Manuel,

      Sie können das Fahrverbot in ein höheres Bußgeld umwandeln, falls Sie Ersttäter sind und/oder Sie den Führerschein beruflich benötigen. In diesem Fall ist ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid in der Regel sinnvoll. Hier gibt es weitere Informationen: https://www.bussgeldkatalog.org/fahrverbot/ (unter: “Kann ich das Fahrverbot umgehen?”).

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Saskia A. sagt:

    Hallo. Ich wurde am Freitag auf der autobahn geblitzt. Es waren 100 km/h erlaubt und ich bin zwischen 160 und 170 km/h gefahren. Dazu hatte ich meine Brille leider nicht auf.
    Was bekomme ich jetzt als Strafe ? Verliere ich meinen Führerschein ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Saskia,

      Sie müssen mit 440 bis 600 Euro rechnen. Außerdem erhalten Sie zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von zwei bis drei Monaten. Das Delikt mit der Brille wird in der Regel nicht weiterverfolgt, da es sich hier um eine Tateinheit handelt; das bedeutet, dass Sie zwei Taten zur gleichen Tag begingen. In diesem Fall wird nur das teuerste Delikt geahndet.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. mark sagt:

    Hallo
    ich bin im august über rot gefahren, habe 1 punkt und Geldbuße bekommen. Im September wurde ich mit 14kmh zu schnell in einer 30er zone geblitzt und vor einpaar Tage später wieder mit ungefähr gleicher geschwGeschwindigkeit in einer 30er Zone womit muss ich jetzt rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mark,

      Sie können mit zwei Bußgeldern von jeweils 25 Euro rechnen – sofern Sie nicht schneller als 20 km/h zu schnell gefahren sind.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Damla sagt:

    Hallo,

    Nach fünf Jahren Führerschein hat es mich zum erstmal getroffen, 30 Zone 77 kmh gefahren und es hat geblitzt, was kommt auf mich zu? muss ich mein Führerschein abgeben? bin nämlich in einer Ausbildung und komme dort ohne Auto nicht.

    drücken die auch mal ein Auge zu?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Damla,

      mit einer Differenz von 47 km/h (nach Abzug der Toleranz etwa 44 km/h) müssen Sie mit einer Geldbuße von 200 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen. Wenn Sie Ersttäter sind, kann sich das Fahrverbot eventuell umgehen und in ein höheres Bußgeld umwandeln lassen. Sie sollten möglicherweise einen Anwalt konsultieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. nassira sagt:

    Hallo :)

    Ich glaube ich wurde vor vor 15 Tagen in Köln geblitzt. Wo kann ich mich melden um mich zu vergiwissern ob ich geblitzt wurde bevor der Brief daheim ankommt, derkönnte mich nämlich in große Schwierigkeiten bringen da das Auto. Auf. Meine Mutter angemeldet ist und der. Brief deshalb an sie adressiert wird -.-

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nassira,

      bis zum Eintreffen der ersten Briefe ermittelt die Behörde zuerst. In dieser Zeit kann die Behörde oftmals keine konkreten Aussagen tätigen. Sie können es aber bei der Bußgeldstelle Köln versuchen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Ramazan sagt:

    Ich stand an der ampel hatte rot. Dann hab ich grün gesehen bin losgefahren dann hat es mich geblitzt. Erst später hab ich gesehen das das für linksabbieger grün war wollte geradeaus weiterfahren. Hab mein führerschein seit juni 2015. Wurde ca. Vor 2 monaten geblitzt. Was nun?

  25. gomes sagt:

    Hi, bin in der probezeit und gestern nacht in ner 70er zone ausserorts mit ca. 90-100 kmh geblitzt worden. Was kommt auf mich zu?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      Fuhren Sie mehr als 21 km/h zu schnell, drohen mindestens ein Bußgeld von 80 Euro, ein Punkt in Flensburg und eine Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre sowie die Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Thomas sagt:

    Hallo, ich wurde im Februar mit Auto geblitzt. Ich war 46km/h zu schnell außerhalb geschlossener Ortschaft und musste mein Führerschein für ein Monat abgeben. Jetzt wurde ich mit Motorrad in geschlossener Ortschaft mit 39 km/h zu schnell erwischt. Was kommt auf mich zu?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,
      wer innerhalb eines Jahres zweimal mit mindestens 26 km/h zu viel erwischt wird, gilt als Wiederholungstäter. Sie haben unter Umständen daher mit härteren Ahndungen zu rechnen. Ihnen drohen daher mindestens 160 € Bußgeld, 2 Punkte in Flensburg und 2 Monate Fahrverbot.
      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  27. André sagt:

    Einen schönen guten Tag.
    Ich wurde leider 2 mal geblitzt.
    Für den ersten blitzer kam bisher nur ein anhörungsbogen für meinen Vater der dann mitgeteilt hat das ich gefahren bin. 26 km/h zuschnell.
    Beim 2 wurde ich angehalten 35 km/h zuschnell. Mein frage ist nun ob der anhörungsbogen schon also Bußgeldbescheid gilt weil ich ja sonst als wiederholungtäter gelte und dann eine Hörere Strafe bekomme.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo André,

      als Wiederholungstäter gelten Sie in der Regel erst, wenn der erste Bescheid seine Rechtskraft erhält, bevor Sie den zweiten Verstoß begehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. Franzi sagt:

    Hallo!
    Ich wurde im Juni geblitzt, mit 80 km/h statt 70 km/h, und habe dafür auch schon das Bußgeld von 15 EUR bezahlt.
    Vor 3 Wochen wurde ich erneut innerorts geblitzt, mit 60 km/h statt 50 km/h. Bisher kam noch nichts. Und heute wurde ich außerorts bei 90 km/h in der 70er-Zone geblitzt. Was passiert jetzt? Besonders weil es 3 Geschwindigkeitsüberschreitungen innerhalb eines halben Jahres sind?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Franzi,

      Sie gelten erst als Wiederholungstäter, wenn Sie innerhalb eines Jahres wiederholt mehr als 21 km/h zu schnell gefahren sind. Das ist bei Ihnen nicht der Fall. Sie müssen als mit einem Bußgeld von 30 Euro rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  29. Katharina sagt:

    Hallo bin in der probezeit und bin gestern über eine gelbe ampel gefahren. Der blitzer hat 2 fotos gemacht. Die geschwindigkeit habe ich auf jedenfall eingehalten. Was kommt auf mich zu ?
    Lg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Katharina,

      sofern die Ampel tatsächlich noch gelb war, müssen Sie mit einem Verwarngeld von 15 Euro rechnen. War die Ampel doch bereits rot war, gibt es ein Bußgeld von 90 Euro und ein Punkt in Flensburg. In beiden Fällen handelt es sich um einen A-Verstoß.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  30. Christian W. sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bin außerhalb geschlossener Ortschaften mit 20 km/h nach Toleranzabzug und Handy am Ohr geblitzt worden. leider deutlich zu erkennen. was kommt da wohl auf mich zu? ich bin kein Wiederholungstäter.

    LG Chris

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christian,

      dies stellt eine sogenannte Tatmehrheit dar. Dabei wird das höhere Vergehen voll bestraft, das geringere hingegen meist nur hälftig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  31. Hari sagt:

    Hallo, ich wurde innerhalb von 12 Monaten zwei mal geblitzt worden, das erste mal 2014 mit 26 km/h zu viel und 2015 mit 23 km/h, habe insgesamt 2 Punkte bekommen. Nun wurde ich heute in der 30er Zone mit dem Handy in der Hand geblitzt worden, mein Tacho war bei 40 km/h. Ich weiß aber nicht ob das auf dem Foto drauf sein wird da ich mein Handy unten hatte, im Falle das es drauf ist, muss ich mit einem Fahrverbot rechnen? Da es mein 3 Punkt ist.
    Gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hari,

      ein Fahrverbot fällt in der Regel erst an, wenn ein Vergehen mit zwei Punkten bestraft wird. Sollte das Handy erkennbar sein, fällt dafür eine Strafe von 60 Euro und ein Punkt in Flensburg an. Ein Fahrverbot sollte nicht folgen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  32. Michael sagt:

    Hallo, ich wurde heute an einer Ampel innerorts an einer Schule geblitzt. Vor der Ampel steht ein 30er Zeichen mit dem Zusatzschild 07.00 – 13.00. Ich überquerte diese Ampel kurz vor 13Uhr mit einem größeren Fahrzeug, sprich längerem Radstand. Geschwindigkeit lag laut Tacho zw 20 – 30. Aus den Augenwinkeln sah ich noch das orangene Licht der Ampel, war aber zu spät zum halten. Ich hatte mit dem Fahrzeug (Gute 8m Länge) den Fussgängerstreifen schon größtenteils passiert als es blitzte. Der Zweite Blitz erfolgte einige Sekunden später als ich schon fast auf Höhe der Blitzanlage war.
    Frage: kann es sein, das aufgrund des langen Radstandes erst die Hinterachse den Blitz über die Induktionsschleife ausgelöst hat? Und was würde mich erwarten? Noch vor der Ampel mit dem Fahrzeug zum stehen zu kommen, wäre nicht möglich gewesen – bei einer entsprechenden Bremsung wäre ich vermutlich mit dem Fahrzeug auf dem Fußgängerüberweg zum stehen gekommen und hätte diesen blockert.

    Gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      sollte wirklich lediglich das Heck des Fahrzeuges geblitzt worden sein, ist das Bild aufgrund des fehlenden Nummernschildes nicht verwertbar.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  33. nicole sagt:

    Hallo!ich bin gestern abend in einer 80iger Zone außerort mit 110-120 geblitzt wurden?… was muss ich jetzt befürchten?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nicole,

      je nachdem, wie schnell Sie tatsächlich gefahren sind, müssen Sie mit einem Punkt in Flensburg sowie einem Bußgeld zwischen 80 und 120 Euro rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  34. Matthias sagt:

    Hallo.
    Wurde letzten Monat in einer 30er Zone und heute in einer 50er Zone innerhalb der Ortschaft mit jeweils ca 10km/h schneller geblitzt. Letzten Monat hab ich 15€ gezahlt. Was wird diesmal auf mich zu kommen…

  35. Anonym sagt:

    Hallo Ich wurde heute morgen gegen halb 8 innerorts mit 80kmh auf dem Tacho geblitzt… Der blitzen stand etwa 30-50 Meter vom Ortsausgangs Schild entfernt ich habe mal gehört es ist nur erlaubt, wenn ein Schild das die Geschwindigkeit regelt mindestens 150 Meter vom Blitzer entfernt steht | auslößt. Stimmt das?
    Habe ich eine Chance mich dagegen zu währen?

    PS, bin noch 4 Wochen in der Probezeit das ist sau ärgerlich…

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      die Bestimmungen zu Abständen von Blitzern zu den Verkehrsschildern variieren je nach Bundesland. Sie können bei den zuständigen Behörden nachfragen, welche Regelungen in Ihrem Bundesland gelten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  36. Chris sagt:

    Ein Kollege wurde Anfang des Jahres mit 31 kmh zu schnell innerorts geblitzt. Dafür musste er den Führerschein schon für einen Monat abgeben.
    Jetzt wurde er innerhalb eines Monats gleich 2 mal geblitzt aber beide Verstöße unter 20 kmh innerorts.
    Womit muss er jetzt rechnen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Chris,
      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts unter 20 km/h muss Ihr Kollege in der Regel mit einer Verwarnung rechnen. Die Strafe liegt hier bei 35 Euro. Inwiefern der vorherige Verstoß Auswirkungen auf das Strafmaß hat, können wir Ihnen leider nicht beantworten, da wir keine Rechtsberatung erteilen dürfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  37. Susanne sagt:

    gibt es einen toleranzabzug bei örtliche Verstoß?
    je nachdem würde dies mir ein Fahrverbot ersparen – bin auf mein Auto beruflich angewiesen da ich nicht durch öffentliche verkehrsmittel meinen Arbeitsplatz erreiche.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Susanne,

      grundsätzlich greift immer ein gewisser Toleranzabzug. Dieser richtet sich meist nach dem Blitzertypus.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  38. Fabian sagt:

    Hallo
    Ich bin mit 70-75 kmh in einer 50er Zone innerorts geblitzt worden
    Da ich noch in der Probezeit bin weiss ich nicht was auf mich zu kommt ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Fabian,

      sofern Sie mit weniger als 21 km/h zu schnell gefahren sind, drohen Ihnen lediglich das übliche Bußgeld (35 Euro). Sollten Sie die Höchstgeschwindigkeit um mehr als 21 km/h überschritten haben, drohen neben 80 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg ebenfalls die Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre sowie die Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  39. Alex sagt:

    Ich wurde mit 60 km/h innerorts auf einer kreuzung geblitzt. Die Ampel war noch auf gelb und habe auch 3 zeugen die das bestätigen können was erwartet mich.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      sie werden vermutlich in die Rotphase der Ampel geraten sein. Damit wäre das kein Geschwindigkeitsvergehen, sondern ein Rotlichtverstoß. Ein Bußgeld in Höhe von 90 Euro und ein Punkt wäre als Strafe möglich. Mit Erhalt des Bußgeldbescheids, haben Sie ggf. die Möglichkeit Einspruch einzulegen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  40. Bob sagt:

    Ich wurde gestern auch geblitzt. Wenn die mir eine Rechnung schicken…wäre die Rechnungsadresse die, die auf dem Fahrzeugschein steht?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Bob,

      in der Tat schicken die Behörden den Bußgeldbescheid an die Adresse, die im zentralen Fahrzeugregister steht. Dies ist die Adresse, die ebenfalls in den Fahrzeugpapieren (Fahrzeugschein) steht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  41. serdar sagt:

    Moin leute,

    Ich wurde ende Oktober von Berlin nach Hamburg geblitz.. Außerorts war erlaubt 100kmh ich wurde mit 155 kmh erfasst. Was die Strafe ist, konnte ich im Internet schon nachlesen. Das blöde ist, dass ich von extrem bedrängt wurde und ich deswegen aufs gas gedrückt habe um die zwei autos neben mir zu überholen und auf den rechten streifen zu fahren. Ist das möglich, das irgendwie denen zu schildern? Hatte vorher noch keine strafe wegen Geschwindigkeitsüberschreitung..
    Schonmal danke für euer feedback

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Serdar,
      in diesem Fall würden wir Ihnen empfehlen, sich an einen Anwalt zu wenden, da wir keine Rechtsberatung erteilen dürfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  42. Patrick sagt:

    Hallo würde innerorts gebiltzt mit 10 zu viel in der 50iger Zone mit was muss ich rechnen bin noch probezeit

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,

      vermutlich erwartet Sie ein Bußgeld von 15 Euro bei diesem Geschwindigkeitsverstoß. Trotz Probezeit werden Sie das Bußgeld zahlen müssen und vorerst nicht mit weiteren Konsequenzen rechnen müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  43. Cici sagt:

    Hallo hab mal eine frage ich War letzten Freitag innerorts in 50 iger Zone mit 48 km unterwegs dann habe ich eine gelbe ampel durchgefahren paar Meter so ca. 4-5 War ein blitzer und da ich schon von der ampel durcgefahren War hat es kurz vor erreichen des Blitzes 2 mal geblitzt aber die ampel War definitiv gelb als ich gefahren bin was kommt auf mich zu womit kann ich rechnen und wieso hat es später erst geblitzt?
    Vielen Dank im voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      wenn der Blitzer auslöst, ist die Ampel meist bereits rot. In diesem Fall droht ein Bußgeld von 90 Euro und ein punkt in Flensburg. Doch auch das Überfahren einer gelben Ampel ist eine Ordnungswidrigkeit, diese wird mit einem Bußgeld von 15 Euro belegt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  44. Dennis sagt:

    Hallo, ich wurde heute geblitz ich war 10 kmh zu schnell, bin in der Probezeit was passiert jetz, ich bin auch nicht selber gefahren muss ich jetz, wenn ich Brief kriege sagen wer das war oder was passiert ist?, und was für folgen hat es? danke im voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dennis,
      je nachdem, ob Sie innerorts oder außerorts geblitzt wurden, müssen Sie mit einem Bußgeld von 15€ bzw. 10€ rechnen. Erst ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h oder mehr kommen probezeitverlängernde Maßnahmen auf Sie zu. Wenn Sie nicht selbst gefahren sind, wird Ihnen die Strafe auch nicht auferlegt. Sollten Sie einen Anhörungsbogen erhalten, dann können Sie Angaben zum eigentlichen Fahrer machen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  45. Henry sagt:

    Hallo
    Ich wurde heute auf der Autobahn von einem standblitzer geblitzt. Es War 100 km/h erlaubt und ich War ca 125km/h schnell ohne Toleranzabzug. Worauf kann ich mich einstellen ?

    Danke im voraus .

  46. Luciano sagt:

    Heute morgen in eine Kreuzung gefahren.
    Ampel sprang auf orange kurz vor dem Zebrastreifen. Hinter mir dichter Berufsverkehr.
    Statt zu bremsen fuhr ich weiter über die Kreuzung. Ich sah immernoch orange. Dann ein Blitz. Was habe ich zu erwarten ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Luciano,

      ein Rotlichtverstoß kann ein Bußgeld von 90 Euro mit sich führen. Je nach Gefährdung kann dies mehr sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  47. Eve sagt:

    Hallo ,

    Ich wurde am 10.02.2016 mit festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): 72km/h innerhalb geschlossener Ortschaften um 22km/h zu viel und zulässige Geschwindigkeit ist 50km/h…
    Ich habe das Anhörung ausgefüllt und abgeschickt die Dame vom bußgeldstelle meinte das ich 80 Euro Geld Strafe plus 28 Euro Auslagen Geld Strafe bekomme zusätzlich noch 1 punkt….

    Das ist mein erstes mal und am Juli endete eigentlich mein probezeit , bisher War ich nicht auffällig noch sonstiges muss ich jetzt mit probezeitverlängerung und aufbauseminar rechnen??

    Bitte um eine Erklärung mache mir sehr viel Kopf darüber :(

    Viele grüße
    Eve

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Eve,

      in der Tat müssen Sie mit einer Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und einer Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  48. AP sagt:

    Hallo, ich wurde heute innerorts mit Ca 57kmh in einer 30er Zone geblitzt. Zudem war ich nicht angeschnallt.
    Im Januar wurde ich schon einmal mit 24kmh (nach Abzug der Toleranz) zuschnell geblitzt wofür ich ein Bußgeld zahlen musste und 1 Punkt bekam.
    Was kommt nun auf mich zu, erwartet mich ein Fahrverbot ?
    Lg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      fuhren Sie mit mehr als 26 km/h zu schnell, beträgt das Bußgeld 100 Euro und ein Punkt in Flensburg droht. Fuhren Sie mit 25 km/h oder weniger zu schnell, beträgt das Bußgeld 80 Euro. Auch dann wird jedoch ein Punkt in Flensburg fällig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • AP sagt:

        Ok, erwartet mich denn ein Fahrverbot? Bin diese Jahr schon ein mal an anderer Stelle mit 24kmh zu schnell geblitzt worden und habe einen Punkt bekommen. Ist es nicht so wenn man innerhalb von einem Jahr zwei Punkte für das selbe vergehen bekommt, dass dann ein Fahrverbot verhängt wird? Sorry bin etwas ahnungslos.
        Danke schon mal für die Antwort.
        Lg

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo AP,

          in der Regel wird ein Fahrverbot nur verhängt, wenn es zweimal innerhalb eines Jahres zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h oder mehr kommt. Dennoch ist bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von 26 bis 30 km/h mit einem Fahrverbot von einem Monat zu rechnen. Warten Sie hier jedoch den Bußgeldbescheid ab.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  49. Patrick sagt:

    Würde geblitzt, mit Ca. 77km/h in 50er Zone , bin in der Probezeit, mit was muss ich Renchen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,

      Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen und die Probezeit verlängert sich um 2 Jahre. Außerdem erhalten Sie einen Punkt in Flensburg und müssen ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro zahlen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  50. Sahin sagt:

    Hallo
    Ich wurde gestern auf ein Schnellstraße geblitzt das Auto ist von mein Vater wo kann anrufen und fragen wie schnell ich gefahren bin ???

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sahin,

      wenn Sie geblitzt wurden, wird Ihnen in der Regel ein Bußgeldbescheid mit den genauen Angaben zur Geschwindigkeit und dem Bußgeld zugestellt. Warten Sie den Bescheid ab.

      Sie können sich jedoch an die für Sie zuständige Bußgeldstelle wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Sahin sagt:

        Jaa ich weis aber wie gesagt das Auto ist uber mein Vater eingetragen und ich will kein Stress mit mein Vater darum
        Wollte bevor ich ein Berief kriege da anrufen und alles selbst erledigen damit mein Vater nichts mit kriegt ist das möglich ???

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Sahin,

          dies ist nicht möglich, da der Bescheid pflichtmäßig zugestellt werden muss.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  51. David sagt:

    Hallo, wurde heute mit Tacho 65+- belitzt war dabei nicht angeschnallt, was erwartet mich (ist innerorts passiert)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo David,

      je nachdem wie schnell Sie insgesamt gefahren sind, erwarten Sie ein Bußgeld ab 20 Euro. Durch die Missachtung der Anschnallpflicht kann zudem das Bußgeld weiter steigen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  52. Raphael sagt:

    Hallo,
    Ich wurde geblitzt auf der Autobahn.
    100km/h sind erlaubt und bin aber 90km/h gefahren. Es wollte mich jemand überholen aber es hatte mich erwischt da mittig an meinem Auto fuhr.
    Was ist hier zu erwarten?

    Vielen Dank im voraus
    Mit freundlichen Grüßen
    Raphael

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Raphael,

      heutige Blitzer sind meist in der Lage, zwei Spuren unabhängig voneinander zu überwachen. Sollte tatsächlich ein Bußgeldbescheid bei Ihnen eintreffen, haben Sie die Möglichkeit, einen Einspruch einzulegen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  53. Kamal sagt:

    Hallo Leute:(
    Ich brauche Hilfe ab sofort bitte !!!!
    Und zwar ich würde beim rote Ampel geblitz beim 0.60 S und bin noch in der Probezeit. Was werd jetzt passiern ..???????

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kamal,

      Sie müssen mit einer Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre und der Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar rechen. Hinzu kommen – sofern die Ampel weniger als eine Sekunde lang rot war – ein Bußgeld von 90 Euro und ein Punkt in Flensburg.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  54. Aneta sagt:

    Ich wurde 2 te mal geblitz im 1 jahr 26 km zu schnell autobahn auf probe zeit velengrung was ewartet mich

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Aneta,

      damit gelten Sie als Wiederholungstäter bezüglich der Geschwindigkeitsüberschreitung und es droht ein Fahrverbot und Ihre Probezeit wird um zwei Jahre verlängert.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  55. Hendrik sagt:

    Hallo und guten Tag…bin am 05.09.15 innerorts mit 47kmh zu schnell geblitzt worden… Hatte im Februar 1 Monat Fahrverbot hinter mir und bin jetzt am 05.04.16 außerorts mit 34 km/h zu schnell geblitzt worden… Was wird auf mich zukommen ? Danke im Voraus…

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hendrik,

      Sie müssen mit einem Bußgeld von 120 Euro, einem Punkt in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  56. ali sagt:

    hallo ich bin in probezeit letzte monat in Autobahn 80 zone mit 102 nachdem abzug und dieses monat in 30 zone mit 52 nachsem abzug geblitz geworden auf was muss ich warten? mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo ali,

      es ist wahrscheinlich, dass Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen wird, Sie ein hohes Bußgeld zahlen und an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen. Dazu drohen Punkte in Flensburg. Warten Sie aber am besten den Anhörungsbogen bzw. den Bußgeldbescheid ab, dann haben Sie Gewissheit.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  57. Furkan sagt:

    Ich wurde jetzt 2 mal geblitzt einmal letzes Jahr in der 50 Zone unter 20 kmh zu schnell
    Und ich wurde heute einmal geblitzt innerorts mit 68 kmh und einmal mit Handy am Steuer auf der Autobahn musste 88 Euro zahlen

    ab wann muss ich ein Aufbau Seminar machen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Furkan,
      je nachdem wie das Vergehen als Beharrlichkeit gewertet wird und wie viel Sie beim zweiten mal genau zu schnell gefahren sind, kann nun schon eine Verlängerung der Probezeit und ein Aufbauseminar drohen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  58. Marco sagt:

    Hallo,

    bekam ein Schreiben das ich den Gurt nicht angelegt hätte. Beweis Foto. Als ich nachschaute wann dies passiert ist stellte ich fest das ich auf der Arbeit war. Meine Frau meinte sie könnte es evtl. gewesen sein. Da unser Schwager auch öfters unser Auto zum Umziehen benutzte weiss ich gar nicht wer gefahren ist. Die müssen mir doch das Foto zeigen können ohne das ich mehr Geld für hinlegen muss. Ich war es ja definitiv nicht da wie gesagt auf Arbeit. Die Beweispflicht liegt doch in diesem fall bei der Polizei oder ? Mfg marco

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marco,

      Sie haben das Recht zum Einspruch. Wenn Sie belegen können, dass Sie es nicht waren, sollten Sie über diesen Schritt nachdenken. Einspruchsfrist sind zwei Wochen nach Erhalt des Bescheids.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  59. Jonas sagt:

    Hallo ich hab folgende Frage

    Ich habe derzeit eine Voreintragung in Flensburg wg Geschwindigkeit , diese ist 1 Jahr 9 Monate alt ( 38 kmh zu schnell auf der Autobahn ) . Weiterhin läuft derzeit das Einspruchsverfahren gegen einen Bußgeldbescheid mit 1 Punkt ( 21 kmh zu schnell) auf der A3 Heute hab ich dann das Glück gehabt 3 mal geblitzt zu werden einmal mit 120 in der 80 Zone auf der Autobahn und zweimal mit 80 innerhalb geschlossener Ortschaften ( 50 Zoner ) . Wenn ich mich nicht verrechnet habe , dürfte die Strafe dafür bei knapp 300 € und 2 Punkte liegen., das Bußgeld kann ja wegen der Voreintragung erhöht werden. Gilt das auch für die Punkte , insbesondere wenn ich gegen alle 3 zu erwartenden Bußgeldbescheide Rechtsmittel einlege .

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jonas,

      die Behörden können die Strafen höher ansetzen, wenn Ihre Verstöße als Beharrlichkeit angesehen werden. aufgrund der wiederholten und gleichen Verkehrsverstöße. Hierbei entscheidet jedoch meist der Einzelfall von Ihnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  60. Dennis sagt:

    Hallo zusammen
    Wurde gerade geplitzt habe zumal noch überholt wie sieht es jz für mich aus ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dennis,

      beide Vergehen gegen die Straßenverkehrsordnung werden gemäß Bußgeldkatalog geahndet.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  61. Holger sagt:

    Ich wurde in einer 70er Zone mit 95 km/h geblitzt mit Handy am Ohr. Für beide Vergehen würde ich jeweils mit 1 Punkt rechnen. Muss ich auch mit einem FahrVerbot rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Holger,
      die Nutzung von einem Handy am Steuer wird mit einem Bußgeld von 60 Euro sowie einem Punkt in Flensburg geahndet. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 25 km/h kommen 70 Euro und ebenfalls ein Punkt auf Sie zu. Ein Fahrverbot kann in der Regel ausgeschlossen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  62. Alex sagt:

    hallo wurde heute ausserorts mit 70 in einer 50er zone geblitz
    mit was muss ich rechen ? (in der Probezeit)

    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      in der Regel müssen Sie bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 16 – 20 km/h mit einem Bußgeld von 30 Euro rechnen. Eine Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre tritt üblicherweise erst bei ein Verstoß mit einem Bußgeld von über 60 Euro ein. Die genaue Geschwindigkeitsüberschreitung und das Bußgeld werden Ihnen im Bußgeldbescheid mitgeteilt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  63. Marc sagt:

    Hallo,

    ich wurde mit meinem Firmenwagen innerorts mit 21km/h drüber geblitzt. Die 4 spurige Zubringerstraße ist an dieser Stelle breit, übersichtlich und grade und kann definitiv nicht als “besonderer Unfallschwerpunkt” gewertet werden. Der Blitzer war zwischen extra dafür auf dem Bordstein aufgestellten PKW versteckt. Wie gut stehen meine Chancen gegen diesen Bescheid anzugehen?

    Viele Grüße
    Marc

  64. Sebastian sagt:

    Hallo liebes Busgeldkatalog-Team,

    Und zwar habe ich folgendes Problem. Ich bin heute auf der Autobahn (A3) wo im Normalfall keine Geschwindigkeitsbegrenzung herrscht, geblitzt. Das ganze war ziemlich verwirrend für mich. Es kam wie folgt: Es war relativ viel Verkehr. Ich bin etwa 150km/h gefahren. Dann hab ich gesehen, dass sich die Geschwindigkeit auf 120km/h abstuft.
    Ich war noch auf der linken Spur. Hinter mir waren zwei recht neue Mercedes und sind mir auch recht dicht aufgefahren. Ich bin mir nicht mehr genau sicher, wie schnell ich war, als ich die anderen Autos überholen wollte, die ebenfalls alle schneller als 120km/h waren. Bin dann halt etwas vom Gas gegangen, aber war immer noch etwas schneller als die neben mir. Dann auf einmal hat es halt geblitzt und im Rückspiegel konnte ich erkennen, dass da eben ein mobiler Blitzer war, jedoch lediglich auf der rechten Spur in einem Gebüsch. Es war ein einziger! Und da ich direkt neben den anderen Fahrzeugen war, bin ich der Meinung, dass ich nicht direkt selber geblitzt wurde, da eben alle relativ schnell waren und ich mich selber bedrängt gefühlt habe.

    Jetzt ist meine Frage, ich war dann irgendwas mit 145 oder sowas laut Tacho.
    Ist es möglich, dass der eine mobile Blitzer mehrere Fahrzeuge auf einmal blitzt? Und mit was für Konsequenzen hätte ich zu rechnen, wenn ich angenommen wirklich 145km/h schnell war?

    Meine Probezeit wäre etwa noch 9 Monate.

    Lieben Gruß, Sebastian

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sebastian,

      leider können wir nicht nachvollziehen auf welches Fahrzeug der mobile Blitzer konzentriert war. Hier müssen Sie daher den Bußgeldbescheid abwarten. Dieser geht, in der Regel, innerhalb von drei Monaten bei Ihnen einen, sollte eine Ordnungswidrigkeit gegen Sie vorliegen.

      Üblicherweise können Sie bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 21 und 25 km/h mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro und einer Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre rechnen.

      Nach Eingang des Bescheids haben Sie in der Regel die Möglichkeit gegen diesen Einspruch einzulegen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  65. Holger sagt:

    Hallo,
    ich habe wegen Alkohol ein Fahrverbot von einem Monat erhalten, dann bin ich 1x mit unter 10km, 1x12km und jetzt mit 18km geblitzt worden.
    Muss ich jetzt meinen Führerschein länger abgeben oder mit was muss ich rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Holger,
      in der Regel haben diese Geschwindigkeitsüberschreitungen keine Auswirkungen auf das Fahrverbot. Erst ab zwei Überschreitungen von 26 km/h oder mehr innerhalb von 12 Monaten gelten Sie als Wiederholungstäter und müssen mit einem weiteren Monat Fahrverbot rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  66. Moritz sagt:

    In einer 30er Zone wurde heute geblitzt. Leider habe ich den mobilen Blitzer erst zu spät gesehen und war auf ca 45 kmh. Ich bin in der Probezeit , was sind die Konsequenzen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Moritz,
      in der Regel müssen Sie lediglich mit einem Bußgeld von 25 Euro rechnen. Es werden in puncto Probezeit keine Maßnahmen fällig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  67. T. Böhm sagt:

    Hallo
    Als ich gestern unterwegs war, wurde ich am Ortseingang überholt. Exakt hier steht ein runder Blitzer. Ich war nicht zu schnell, aber der, der mi überholt hat schon. Daher auch der Blitz. Was kann passieren?
    Dnke für die Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Herr Böhm,

      wenn Sie vorschriftsmäßig gefahren sind und der Fahrer neben Ihnen nicht, dann wird der Bußgeldbescheid an den Fahrer geschickt werden, welcher zu schnell gefahren ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  68. Sandra K. sagt:

    Moin
    Man wurde Ausserorts in einer 70er Zone mit 102 km/h (Toleranz ist abgezogen )von hinten geblitzt.Kann man Einspruch einlegen?
    Danke für Ihre Rückmeldung

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sandra,
      da wir keine Rechtsberatung erteilen dürfen, würden wir Ihnen empfehlen, sich mit dieser Frage an einen Anwalt zu wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  69. Cristina.G sagt:

    Hallo,
    ich habe ein Brief bekommen das ich überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit (120 km/h)außerhalb geschlossener Ortschaften. 38 km zu schnell gefahren .also ich bin geblickt bei 158 km *(Toleranz abgezogen).was kann jetzt passiert? Verlore ich meine Führerschein?
    Danke für die Antwort

    Freundliche grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christina,

      bei 38 km/h zu viel, erhalten Sie einen Punkt und ein Bußgeld von 120 Euro. Ein Fahrverbot kann es geben, wenn Sie im letzten jahr bereits mit über 26 km/h zu viel geblitzt worden sind. Ist dies nicht der Fall, bleibt es bei Punkt und Bußgeld. Den Führerschein müssen Sie dann nicht abgeben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  70. Jan sagt:

    Hallo.
    Ich bin im zweiten Jahr meiner Probezeit und wurde auf der Autobahn mit 23kmh Zuviel Geblitzt. Mit welchen Folgen muss ich rechnen?
    LG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      dann droht ein Bußgeld von 70 Euro und der Vermerk von 1 Punkt in Flensburg. Ihre Probezeit kann sich auf 2 Jahre verlängern.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  71. Albert sagt:

    Hallo,
    Ich wurde auf der Autobahn geblizzt mit 43km/h zuviel.
    2 Wochen davor ist mein probezeit abgelaufen muss ich die Konsequenzen von der Probezeit noch tragen oder die allgemeinen und welche Strafe muss ich befürchten. Habe aber davor mir zu nichts schulden kommen lassen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Albert,

      da Ihre Probezeit abgelaufen ist, haben Sie mit den “allgemeinen” Konsequenzen zu rechnen. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts von 41 bis 50 km/h zieht ein Bußgeld von 160,- Euro mit sich. Ferner ist mit einem einmonatigen Fahrverbot so wie mit zwei Punkten im Fahreignungsregister zu rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  72. Steff sagt:

    Ich bin diese Woche 2 mal geblitzt worden einmal mit 60 in der Ortschaft und das 2 mal mit 120 auf der bundesstraße
    Mit welchen Folgen habe ich zu rechnen

  73. rafterman sagt:

    hallo
    ich wurde mit einem stationären Blitzer innerhalb einer Ortschaft geblitzt.Der Blitzer(Dreifuß) stand auf meiner Seite und das dazugehörige Auto(Caddy).stand auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite und der Polizist stand am Auto,rauchte und unterhielt sich mit einem Passanten.
    Ich habe mal gelesen,dass die Beamten immer im Auto sitzen müßen,sonst ist das Foto vom blitzen ungültigt,stimmt das?
    wer kann mir dazu eine Auskunft geben?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo rafterman,

      Stationäre Blitzer brauchen oft nicht die Bedienung durch Beamte. Blitzerfotos sind in keinem Fall ungültig, wenn die Beamten sich von solchen selbständigen Geräten entfernen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  74. Mia sagt:

    Hallo,

    ich wurde im August mit 26km/h zu schnell geblitzt und zwei Wochen später erneut mit ca. 32 km/h zu schnell geblitzt. Ich habe bisher noch keinen Bußgeldbescheid erhalten, weiß aber von der Regelung, dass man innerhalb eines Jahres keinen zweiten Verstoß begehen darf. Da ich allerdings noch keinen Bescheid habe und dieser ergo nicht rechtskräftig ist bin ich mir unsicher wie das Verfahren hier ist. Ich deute den Gesetzestext so, dass ich ab dem Zeitpunkt der rechtskräftiigkeit des ersten Verstoßes keinen Verstoß mehr begehen (begangen würde der zweite aber schon vorher) darf, also mit einem blauen Auge davon komme. Ist das so korrekt?

  75. olaf k. sagt:

    hallo…mal ne Frage..wenn aus einem mobilen Auto geblitzt wird,muß der Beamte immer im Auto sitzen,oder ist das Foto ungültig,wenn der Beamte ausserhalb vom Auto steht,raucht und sich mit Passanten unterhält?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Olaf K.,

      je nach verwendetem Messsystem kann es sich um eine vollautomatische Messung handeln. Nicht alle System müssen bei der Messung ständig von Beamten kontrolliert werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  76. Dennis sagt:

    Hallo,
    Wurde heute in einer 70er Zone geblitzt. Ich weiß nicht genau, wie schnell ich gefahren bin. Ich nehme an ich bin maximal 95 gefahren (laut Tarro). Deswegen nun meine Frage: Die Toleranz von 3 km/h (da außerorts) wird ja abgezogen. Bezieht sich diese auf die möglichen Ungenauigkeiten bei der Messung? Kann man zu dieser Toleranz noch den Abzug von 3-4 km/h des Tarros berechnen, da diese ja niemals die exakte Geschwindigkeit anzeigen? Also, dass man von der angezeigten Geschwindigkeit insgesamt 6-7 km/h abziehen kann?
    Wenn ja, mit welchem Bußgeld und weiteren Folgen kann ich rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dennis,

      die Toleranz von 3 km/h hat nur etwas mit der Messung zu tun, um Messungenauigkeiten auszugleichen. Es spielt dabei also keine Rolle, was auf Ihrem Tacho stand. Es ist ebenfalls korrekt, dass der Tacho in der Regel etwas mehr anzeigt, als tatsächlich gefahren wird. Wie schnell Sie wirklich unterwegs gewesen sind, wird wohl erst der Anhörungsbogen zeigen. Wenigstens werden Sie ein Verwarngeld von 30 Euro erhalten (unter 21 km/h). Maximal sind 70 Euro und ein Punkt in Flensburg drin (über 21 km/h).

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  77. David sagt:

    Hallo,

    Ich fuhr ausserhalb geschlosser Ortschaft mit ca.123 km/h bei einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h.
    Was kommt auf mich zu?
    Das Auto ist auf mein Vater angemeldet.
    Ich bin in der probezeit, und hatte am aufbauseminar teilgenommen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo David,

      in der Regel fällt für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 16 bis 20 km/h ein Bußgeld von 30 Euro an. Liegt die Überschreitung zwischen 21 und 25 km/h zu schnell sind es bereits 70 km/h und ein Punkt in Flensburg. Hier müssen Sie den Bußgeldbescheid abwarten und welcher Toleranzbereich bei der Messung herangezogen wurde.

      Beträgt die Geschwindigkeitsüberschreitung mehr als 20 km/H handelt es sich in der Probezeit um einen A-Verstoß. Befinden Sie sich bereits in einer verlängerten Probezeit, kann diese nicht nochmals verlängert werden, hier kann eine Verwarnung und eine Empfehlung für eine freiwillige Teilnahme einer verkehrspsychologischen Beratung auf Sie zu kommen.

      Liegen Sie nach dem Abzug der Toleranz unter den 20 km/h, handelt es sich um einen B-Verstoß und Sie müssen neben dem Bußgeld in der Regel mit keinen weiteren Maßnahmen rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  78. Andre sagt:

    Ich wurde geblitzt. Das Auto gehört nicht mir. Wie kann ich das überprüfen lassen und dementsprechend bezahlen!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andre,

      wenn Sie das Bußgeld bezahlen wollen, sollten Sie in diesem Fall die entsprechende Summe an den Halter des Wagens zahlen oder diesen darum bitten, dass er im Anhörungs- beziehungsweise Zeugenfragebogen Sie als Fahrer angibt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  79. Efe sagt:

    Hallo vor 2 Monaten wurde ich geblitzt in 50 Strecke bin ich 76 geblitzt jedoch habe ich 1 Punkt und 100 Bußgeld bekommen aber keine freiwillige verkehrspychologe! Habe nachschulung gemacht! Jetzt wurde ich in 100 Strecke 125 geblitzt wieviel toleranz Abzug bekomme ich erstens und 2 was bekomme ich jetzt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Efe,

      der Toleranzabzug ist in der Regel vom Messgerät abhängig, liegt jedoch üblicherweise bei drei Prozent vom Messwert. Für eine Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts zwischen 21 und 25 km/h ist mit einem Bußgeld von 70 Euro und einem Punkt zu rechnen. Hier müssen Sie den Bußgeldbescheid abwarten, in diesem wird die genaue Höhe angegeben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  80. Klaus sagt:

    Hallo
    Ich wurde heute innerorts mit Ca 63 km/h geblitzt erlaubt waren 50 km/h
    Bin noch in der Probezeit,womit muss ich rechnen ?
    Außerdem war es ein Firmenwagen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Klaus,

      bei einem Firmenwagen wird in der Regel ein Anhörungsbogen an den Halter, die Firma gesandt, um den Fahrer zu ermitteln. Der Bußgeldbescheid wird dann an den ermittelten Fahrer oder den Halter, falls dieser keine Angaben macht, verschickt.
      Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von ca. 13 km/h müssen Sie mit einem Bußgeld mit 20 Euro rechnen. In der Probezeit wird dies als B-Verstoß gewertet und hat bei einem einmaligen Verstoß in der Regel keine weiteren Konsequenzen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  81. Arian sagt:

    Hallo,
    Ich würde mit Handy in der Hand und 6km Zuviel innerorts geblitzt. Mit was darf ich rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Arian,

      hierbei wird von Tateinheit gesprochen. Sie müssen die höhere Strafe (60 Euro für Handy am Steuer) komplett und die Hälfte der kleineren Strafe (15 Euro für die Geschwindigkeitsüberschreitung) zahlen. In diesem Fall dürften das ca. 68 Euro sein. Zudem erhalten Sie einen Punkt. Mehr erfahren Sie in unserem Beitrag zum Thema “Geblitzt mit dem Handy am Ohr“.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  82. Philipp P. sagt:

    Guten tag ich habe eine frage meine probezeit währe am 7.8.2016 vorbei gewesen.
    Nun zu meiner eigentlichen frage ich wurde am 27.07.2016 innerorts geblitzt und zwar mit einer festgestellten geschwindigkeit (nach toleranzabzug) von 72 km/h an dieser stelle war die zugeassene höchstgeschwindigkeit von 50km/h.
    Am166.08.2016 wurde ich dann im urlaub in einer ortschaft gelasert dort wurde eine fest gestellte geschwindigkeit (nach toleranzabzug) von 54 km/h an dieser stelle war die zugelassene höchstgeschwindigkeit von 30 km/h.
    Nun meine frage womit muss ich rechnen außer mit einem bußgeld?

  83. KatjaE sagt:

    Hallo, ich bin heute beim links abbiegen über gelb gefahren und hinter der Haltelinie stehen geblieben. Ein paar Sekunden später wurde ich 2xmal geblitzt – was heißt es für mich? Ich stand schon da, habe mich gar nicht bewegt, und als ich über die Haltelinie gefahren bin, war 100% noch gelb, ich dachte einfach, dass ich lieber stehen bleiben soll als fahren. Bekomme ich dann trotzdem eine Strafe?

  84. Toni sagt:

    Hallo, ich wurde vor zwei Wochen nachts auf der Autobahn nach der Abfahrt Göttingen von einem festen Blitzer erfasst. Bis heute dachte ich an dieser Stelle gilt Tempo 120. Aber nach Forschungen im Internet gilt dort 100. Beim Blitz lag ich bei etwa 140, aber nicht darüber. Was passiert jetzt und muss ich mit einem Fahrverbot rechnen?

    Vielen Dank schon mal!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Toni,

      40 km/h zu viel außerorts bedeuten 120 Euro Bußgeld und 1 Punkt. Ein Fahrverbot erhalten Sie nur, wenn Sie innerhalb der letzten 12 Monate bereits einen rechtsgültigen Bußgeldbescheid wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes mit über 26 Km/h hatten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  85. Schubert sagt:

    Ich wurde gerade kurz vor der Baustelle geblitzt. Im 80er oder 100er Bereich. Problem an der Sache, ich wurde von hinten Bedrängt. Der Fahrer fuhr so dicht auf und gab mir Lichthupe, dass es mir nicht möglich war abzubremsen. Ich hatte nicht ganz 140 auf dem Tacho(vorher war 130). Dann überholte mich das andere Auto von Rechts und ist knapp zwischen mir und einem LKW, welcher Rechts fuhr wieder eingeschert. Und in dem Moment blitzte es. Lohnt sich ein Einspruch? Und habe ich dabei bessere Karten, wenn ich den anderen vorher noch anzeige wegen Nötigung?

    • Schubert sagt:

      Nachtrag: es war nur ein Blitz und nicht zwei

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Schubert,

      wir bieten keine Rechtsberatung an, daher sollten Sie sich in diesem Fall an einen Rechtsanwalt wenden. Dieser kann Sie bezüglich der Erfolgsaussichten eines Einspruchs beraten und mit Ihnen das weitere Vorgehen abklären.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  86. Pia sagt:

    Hallo ich hab eine Frage, ich wurde gerade geblitzt im Halbdunkel innerhalb eines Waldes außerhalb der Ortschaft ( im Wald war es schon dunkel). Darf die Polizei mit einem roten Blitzlicht im Halbdunkel Blitzen? Vor lauter Schreck und Blendung des roten Lichts, wäre ich noch fast in die Leitplanke gefahren.

    -P.S. es war eine 50 er Zone und ich war ca. 80 gefahren.

    Meine Fragen:
    – Darf die Polizei dann Blitzen?
    – Ist mein Führerschein jetzt weg?

    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Pia,

      wo und wann eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt wird, obliegt den Behörden. Diese Kontrollen könne zu jeder Tages- und Jahreszeit stattfinden.
      Für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von etwa 30 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften muss mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro sowie einem Punkt in Flensburg gerechnet werden. Ein Fahrverbot wird in der Regel verhängt, wenn es bereits zuvor innerhalb eines Jahres Geschwindigkeitsverstöße über 26 km/h gab.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  87. Dirk sagt:

    Wenn man 30 kmh zu schnell außerorts geblitzt wurde. Mit was muss man rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dirk,

      in der Regel müssen Sie mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einen Punkt rechnen. Eventuell kann auch ein Fahrverbot von einem Monat verhängt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  88. Uwe sagt:

    Welche Strafe droht mir wenn ich einen Ampel mit den vorderrädern bei gelb überquere, ich aber mit meinen hinterräden die haltelinie erst bei Rot überquere?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Uwe,

      wurde der Ampelblitzer durch Sie ausgelöst, handelt es sich um einen Rotlichtverstoß. War die Ampel beim Durchfahren kürzer als 1 Sekunde rot, muss in der Regel mit einem Bußgeld von 90 Euro und einem Punkt in Flensburg gerechnet werden. Sollten Sie geblitzt worden sein, wird Ihnen der entsprechende Bußgeldbescheid üblicherweise innerhalb von drei Monaten zugestellt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  89. Tanja sagt:

    Hallo,
    ich habe datiert auf den 8.11.16 ein Bußgeldbescheid mit der Anmerkung erhalten, dass wenn ich innerhalb eines Jahres seit Rechtskraft dieses Bescheides eine weitere Geschwindigkeitsüberschreitung um 26 km/h oder mehr begehe, mit der Anordnung eines Fahrverbotes rechnen müsse.
    Nun wurde ich zwischenzeitlich am 07.11.06 leider erneut geblitzt und kann nicht abschätzen, ob die Geschwindigkeitsüberschreitung 26 km/h betrug.
    Wenn dies so sein sollte, ist der vorherige Bußgeldbescheid zu diesem Zeitpunkt dann schon rechtskräftig gewesen oder noch nicht? Muss ich mit einem
    Fahrverbot rechnen oder bin ich nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen?
    Danke im Voraus und liebe Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tanja,

      zunächst müssen Sie hier den nächsten Bußgeldbescheid abwarten. Wir können leider nicht einsehen, mit welcher Geschwindigkeit Sie geblitzt wurden. Dies wird dann im Bußgeldbescheid aufgeführt. In diesem werden auch die Sanktionen, wie ein Fahrverbot angegeben.

      Die Rechtskraft eines Bescheids tritt nach Ablauf der Einspruchsfrist, wenn kein Einspruch eingelegt wurde, ein. Das sind in der Regel 14 Tage nach Zustellung des Bescheids. Da wir keine Rechtsberatung durchführen dürfen, empfehlen wir Ihnen sich an einen Anwalt zu wenden. Dieser kann das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  90. suse sagt:

    Hallo,

    wenn ich ein Fahrzeug das nicht auf mich zugelassen ist aber nur mir zur Verfügung steht habe und dann geblitzt werde. Kann die Bußgeldstelle wenn ich diese Anschreiben den Sachverhalt schildere mit Angaben zu wann wo geblitzt inkl. Kennzeichen und meinen Daten den Bescheid direkt an mich als Fahrzeugführer schicken? (Stadt Köln)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo suse,

      in der Regel wird ein Bußgeldbescheid an den Fahrzeughalter geschickt. Wenn Ihnen die zuständige Bußgeldstelle bekannt ist, können Sie sich an diese wenden, ob das allerdings erfolgreich ist, können wir nicht beurteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  91. Andreas sagt:

    Ich bin in 2015 zweimal mit über 26 KM/H geblitzt worden und hatte im Januar 2016 ein Fahrverbot von 1 Monat bekommen. Nun bin ich wieder mit über 26 km/h geblitzt worden. Bekommen ich jetzt gleich wieder ein Fahrverbot oder erst wenn ich innerhalb eines Jahres wieder mit über 26 Km/H geblitzt werde?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      es geht bei der Wiederholungstäterregel nicht um das Kalenderjahr. Sollten zwischen dem dritten und dem zweiten Verstoß weniger als 12 Monate liegen, ist ein weiteres Fahrverbot denkbar.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  92. Evrem sagt:

    Hallo,

    ich habe eine Ampel bei gelb überquert und wurde geblitzt. Ich bin der Probezeit. Hinter mir waren auch Autofahrer so dass ich nicht plötzlich bremsen konnte. Was wird auf mich zukommen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Evrem,

      haben Sie eine Ampel bei Gelb überfahren obwohl was möglich gewesen wäre gefahrlos anzuhalten, müssen Sie mit einem Verwarngeld in Höhe von 10 Euro rechnen. Dabei handelt es sich im einem B-Verstoß, der in der Regel keine weiteren Konsequenzen für die Probezeit nach sich zieht. Hier müssen Sie jedoch den Bußgeldbescheid abwarten, um Genaueres zu den Sanktionen zu erfahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  93. Gerald A. sagt:

    Bzgl. Verjährung bei StVO-Bußgeld-Delikten ist zu beachten, dass der Anhörungsbogen die Verjährung unterbricht, also dann wieder die 3 Monate zu laufen beginnen. Allerdings nur, wenn an den richtigen Fahrer versandt wird. Dies ist interessant für Firmenautos, weil man hier leicht über die 3 Monate kommt, hier ist ein Anwalt sicherlich hilfreich, Gerald A.

  94. Peter sagt:

    Hallo,
    Ich bin momentan noch in der Probezeit.
    Nun habe ich folgende Frage:
    Ich bin im August 2016 mit 18km/h zu schnell geblitzt worden in einer 50 er Zone habe dafür 30€ Verwarngeld bekommen.
    Nun bin ich letzte Woche wieder mit 18 km/h zu schnell geblitzt worden ebenfalls in einer 50 er Zone.
    Was passiert nun ? Muss ich wieder nur die 30€ Verwarngeld zahlen oder bekomme ich eine Probezeitverlängerung/ Aufbauseminar eventuell sogar ein Fahrverbot ?
    Für eine baldige Antwort wäre ich sehr dankbar,
    Mit freundlichen Grüßen Peter

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      Sie brauchen sich keine Sorgen machen. Probezeitmaßnahmen beginnen erst ab 21 km/h zu schnell. Solange Sie im Verwarnungsgeldbereich bleiben, wird die Probezeit nicht verlängert.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  95. Dennis sagt:

    Hallo Zusammen,

    ich habe auch eine kleine Frage.
    Und zwar fuhr ich mit meinem PKW und sah einen mobilen Blitzer.
    Da ich allerdings nicht zu schnell unterwegs war und den Blitzer früh genug enttarnt hatte, zeigte ich dem Gerät den Stinkefinger…das Ganze hatte auch keinen Beledigenden Hintergrund, es ging dabei eher um Schadensfreue, das ich nicht ,, erwischt´´ wurde. Beamte waren nicht in der Nähe, meine Geste galt einzig und allein dem Messgerät. Es wurde auch kein Blitzlich oder sonstiges Ausgelöst.
    Droht mir diesbezüglich etwas? In der Probezeit befinde ich micht nicht mehr.

    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

    Vielen Dank
    Gruß Dennis

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dennis,

      wo kein Kläger ist, da ist auch kein Richter. So wie Sie es beschreiben, gab es keine Zeugen und auch kein Foto. Entsprechend brauchen Sie sich diesbezüglich wohl keine Sorgen machen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  96. Alpi sagt:

    Ich hatte 1 Jahre Sperre wegen Alkohol hab eine besondere Aufbauseminar bewucht Paragraph 36 . Jetzt wurde ich mit 10 KmH zu schnell geblitzt was erwartet mich?

  97. Frederik sagt:

    Ich wurde ausserorts geblitzt wo ich gerade das Handy am ohr hatte.

    Nun kam das schreiben vom Landkreis …

    Sie überschritten die zulässige Geschwindigkeit um 15 kmh = 20,00€.

    Damit ist das Thema dann durch? Da vom Handy dort nichts steht?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Frederik,

      in der Regel wird in einem solchen Fall von Tateinheit ausgegangen. Das bedeutet, dass Sie zwei Vergehen in der gleichen Zeit begangen haben. Häufig müssen Betroffene den Regelsatz für das teurere Delikt zahlen und die Hälfte vom zweiten Verstoß. Dies sollte im Bußgeldbescheid vermerkt sein. Unter Umständen erhalten Sie aber noch ein weiteres Schreiben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  98. Patrick sagt:

    Beim über fahren einer Kreuzung zu schnell gefahren 90 in einer 70 ger Zone und gleichzeitig über gelb der blitzer hat 2 x ausgelöst womit habe ich zu rechnen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,

      zweimal Blitzen deutet auf einen Rotlichtverstoß hin. In dem Fall sollten Sie mit 90 Euro und einen Punkt rechnen. Sollte nur der Geschwindigkeitsverstoß verfolgt werden, wäre dies mit 20 km/h zu viel im Bereich der Verwarnung. Dann wären dies 30-35 Euro.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  99. Lukas sagt:

    Hallo
    Ich wurde heute morgen innerorts mit ca. 75km/h geblitzt und befinde mich noch in der Probezeit….
    Vor ca. einem Jahr wurde ich mit einem sehr geringen wert an THC im Blut angehalten was mich 800€, Probezeitverlängerung und einen Monat Fahrverbot kostete…
    mit was für Konsequenzen muss ich jetz rechnen ? Hab jetzt ziemlich Panik meinen Führerschein langfristig zu verlieren weil ich ihn für meinen Job benötige…
    Vielen Dank !

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lukas,

      in dem Fall wären Sie 25 km/h zu schnell gewesen. Das wären 80 Euro und ein Punkt. Hierbei würde es sich um Ihren zweiten A-Verstoß handeln. Der Entzug der Fahrerlaubnis folgt beim dritte A-Verstoß. Sie erwartet zudem eine Verwarnung und eine Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  100. twicks sagt:

    Hallo, ich wurde heute außerorts mit einer Geschwindigkeitsübertretung von ca. 38 km/h geblitzt. Mit welcher Strafe muss ich rechnen, wenn mein letztes Vergehen wegen nicht Einhalten des Sicherheitsabstands im November 2015 mit einem Punkt bestraft wurde?

Verfasse einen neuen Kommentar

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.